45 Millionen Dollar Einsparpotenzial bei Umstieg auf Tintenstrahldrucker

Laut Aussage von Epson könnten bis zu 45 Millionen Dollar an Druckkosten pro Jahr bei australischen Kleinunternehmen gespart werden, wenn sie ihre vorhandenen Laserdrucker gegen moderne Tintenstrahldrucker der Business-Klasse eintauschen würden. Davon sind etwa 740.000 Unternehmen betroffen. Zugrund gelegt wurde bei der Schätzung das durchschnittliche Druckaufkommen eines Kleinunternehmens.

 

Woher kommen die möglichen Einsparungen?

Laserdrucker Tintenstrahldrucker DruckkostenDer Schwerpunkt der Einsparungen resultiert aus dem reduzierten Stromverbrauch der Tintenstrahldrucker. Und der wird von Epson bei einer solchen Umstellung auf rund 43 Millionen Kilowattstunden pro Jahr beziffert. Dabei ergäbe sich bei den australischen Strompreisen eine Reduzierung der Kosten um rund 8,6 Millionen Dollar.

Eine Einsparung von mehr als 36 Millionen US-Dollar käme durch die Preisdifferenz zwischen Lasertoner und Tintenpatronen zustande. Auch die Vorteile der Duplex-Funktion sollten nicht unterschätzt werden. Der konsequente Doppelseitendruck könnte eine Einsparung von weiteren 1,26 Millionen Dollar beim Papierverbrauch bewirken. Und dabei wird bei der Hochrechnung nur ein Aufkommen beim Doppelseitendruck bei 25 Prozent aller anfallenden Druckaufträge angenommen.

 

Wie Epson die Vorteile des Umstiegs auf Tintenstrahldrucker zusammenfasst

Epson bezweifelt Zukunft von LaserdruckernMike Pleasants ist der Marketing-Direktor für Australien. Er betonte, dass die in den letzten Jahrzehnten zu verzeichnenden Vorteile der Laserdrucker sich dem Ende zuneigen. Über Epson´s Meinung hatten wir schon im Februar berichtet. Inzwischen können die modernen Business-Tintenstrahldrucker der gleichen Preisklasse einige Vorteile mehr bieten. Gleichwertige Tintenstrahldrucker sind zu günstigeren Preisen als die Laserdrucker zu bekommen. Sie verbrauchen weniger Strom und können mehr Ausdrucke in der gleichen Zeit liefern. Das und die Duplexfunktion wirken sich positiv auf die Produktivität der Kleinunternehmen aus. Sogar die Kosten pro gedruckter Seite liegen bei vielen Tintenstrahlern schon niedriger als bei den Laserdruckern. Und wenn man dann noch kompatible Druckerpatronen anstatt Original Druckerpatronen verwendet, kann man die Druckkosten sicher noch um weitere 50 % senken ;-)

 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Weitere interessante Beiträge

Kompatible Druckerpatronen

Erst gestern habe ich über die verfügbaren HP 364 Chips gebloggt und heute haben wir noch einige Informationen vom Chip-Spezialisten Static-Control erhalten. Nun sind auch die kompatiblen Chips für die HP 920 und HP 940 Patronen in ausreichenden…

Neue Drucker

Hewlett Packard (HP) hat sein Produktportfolio mit dem HP Officejet 6600 und dem HP Officejet 6700 Premium um zwei weitere Multifunktionsgeräte ergänzt, die die MFP der Baureihe 6500A ablösen sollen. Sie sollen sich als besonders günstig im Hinblick…

Es ist noch gar nicht so lange her, da hatte man es noch schwer, einen Drucker an einem anderen Rechner in Betrieb zu nehmen, wenn man die originale Diskette oder später dann CD mit den Treibern verlegt hatte. Und auch die Listen der in den…
Kompatible Canon CLI-551 und PGI-550PGBK Patronen

Insider

  Der schweizer Alternativerhersteller Peach hat uns diese Woche eine tolle Neuentwicklung vorgestellt. Es handelt sich dabei um die ersten kompatiblen Patronen der aktuellen Canon CLI-551 und PGI-550PGBK Serie. Die Canon Originalpatronen…
Canon Maxify Drucker

Neue Drucker

  Mit der Modellreihe „Maxify“ wagt sich Canon nun auch in das Segment der Tintenstrahldrucker für Businessanwender vor. Zur Serie gehören ein Drucker und vier Multifunktionsgeräte. Sie sollen die Kunden ansprechen, die gute Geräte…