45 Millionen Dollar Einsparpotenzial bei Umstieg auf Tintenstrahldrucker

Laut Aussage von Epson könnten bis zu 45 Millionen Dollar an Druckkosten pro Jahr bei australischen Kleinunternehmen gespart werden, wenn sie ihre vorhandenen Laserdrucker gegen moderne Tintenstrahldrucker der Business-Klasse eintauschen würden. Davon sind etwa 740.000 Unternehmen betroffen. Zugrund gelegt wurde bei der Schätzung das durchschnittliche Druckaufkommen eines Kleinunternehmens.

 

Woher kommen die möglichen Einsparungen?

Laserdrucker Tintenstrahldrucker DruckkostenDer Schwerpunkt der Einsparungen resultiert aus dem reduzierten Stromverbrauch der Tintenstrahldrucker. Und der wird von Epson bei einer solchen Umstellung auf rund 43 Millionen Kilowattstunden pro Jahr beziffert. Dabei ergäbe sich bei den australischen Strompreisen eine Reduzierung der Kosten um rund 8,6 Millionen Dollar.

Eine Einsparung von mehr als 36 Millionen US-Dollar käme durch die Preisdifferenz zwischen Lasertoner und Tintenpatronen zustande. Auch die Vorteile der Duplex-Funktion sollten nicht unterschätzt werden. Der konsequente Doppelseitendruck könnte eine Einsparung von weiteren 1,26 Millionen Dollar beim Papierverbrauch bewirken. Und dabei wird bei der Hochrechnung nur ein Aufkommen beim Doppelseitendruck bei 25 Prozent aller anfallenden Druckaufträge angenommen.

 

Wie Epson die Vorteile des Umstiegs auf Tintenstrahldrucker zusammenfasst

Epson bezweifelt Zukunft von LaserdruckernMike Pleasants ist der Marketing-Direktor für Australien. Er betonte, dass die in den letzten Jahrzehnten zu verzeichnenden Vorteile der Laserdrucker sich dem Ende zuneigen. Über Epson´s Meinung hatten wir schon im Februar berichtet. Inzwischen können die modernen Business-Tintenstrahldrucker der gleichen Preisklasse einige Vorteile mehr bieten. Gleichwertige Tintenstrahldrucker sind zu günstigeren Preisen als die Laserdrucker zu bekommen. Sie verbrauchen weniger Strom und können mehr Ausdrucke in der gleichen Zeit liefern. Das und die Duplexfunktion wirken sich positiv auf die Produktivität der Kleinunternehmen aus. Sogar die Kosten pro gedruckter Seite liegen bei vielen Tintenstrahlern schon niedriger als bei den Laserdruckern. Und wenn man dann noch kompatible Druckerpatronen anstatt Original Druckerpatronen verwendet, kann man die Druckkosten sicher noch um weitere 50 % senken ;-)

 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Weitere interessante Beiträge

Neue Drucker

  In diesem Beitrag stelle ich Ihnen die günstigsten Farblaserdrucker und die dazu passenden Toner vor. Mit unseren wiederbefüllten Tonerkartsuchen haben Sie noch ein rießiges Einsparpotential und können somit noch günstiger drucken. Alle…

Neue Drucker

Der Druckerhersteller HP stellte in Dublin drei neue Tintendrucker vor, die die bisherigen Büro-Allrounder HP Officejet Pro 8000 und 8500A ablösen sollen. Die neuen Flaggschiffe nennen sich HP Officejet Pro 8100, HP Officejet Pro 8600 und Pro 8600…

3D Drucker

Ein erhebliches Problem in der Raumfahrt besteht immer noch darin, dass benötigte Teile für Reparaturen oder den Ausbau von Raumstationen angefordert und dann mit einem Shuttle zum Einsatzort gebracht werden müssen. Dabei vergeht wertvolle Zeit, die…

Die International Data Corporation hat Erhebungen zu den Verkäufen von Druckerpatronen weltweit gemacht. Danach gehen pro Sekunde rund um den Globus 30 Tintenpatronen über den Tisch. Pro Jahr kommt so die stolze Summe von 942 Millionen…

Neue Drucker

  Der 3Doodler lässt sich handhaben wie ein normaler Stift, nur dass er keine Schreibspitze besitzt, sondern mit einer Dosierspitze versehen ist. Entwickler Wobbleworks hat als Vorbild die Heißklebepistole genutzt. Der 3Doodler wird mit…