CeBIT 2013 – interessante neue Drucker vorgestellt

 

Auf der CeBIT 2013 in Hannover gab es einige interessante Techniken und Produkte zu bewundern. Unter Anderem wurde eine ganze Palette von neuen Druckern und Multifunktionsgeräten vorgestellt. Auf einige von ihnen haben wir für Sie einen Blick geworfen.

 

Samsung CLP-365W – ein kompakter Farblaser

Zum Preis von knappen 180 Euro wird der Samsung CLP-365W in den Handel kommen. Er benötigt gerade einmal rund 30 mal 38 Zentimeter Grundfläche bei der Aufstellung und wurde mit dem Energy Star zertifiziert. Bei Betrieb liegt der Energieverbrauch bei weniger als 290 Watt. Die Zielgruppe für den Samsung CLP-365W sind Anwender, bei denen ein monatliches Druckvolumen von bis zu 20.000 Ausdrucken anfällt. Pro Minute liefert er bis zu vier Farbdrucke oder 18 s/w-Drucke und kann auch mit den Open-Source-Betriebssystemen wie Linux, Ubuntu und Mandriva zusammenarbeiten. Aus dem Standby-Modus heraus liefert er den ersten s/w-Druck nach weniger als 14 Sekunden und der ersten Farbdruck nach spätestens 26 Sekunden.

Der Samsung CLP-365W kann Papier bis zum Format DIN A4 bzw. US-Letterformat in Stärken zwischen 60 und 220 Gramm pro Quadratmeter verarbeiten. Als Zufuhr steht eine Kassette mit einem Fassungsvermögen von 150 Blatt Standardpapier zur Verfügung. Im Ausgabeschacht lassen sich bis zu 50 Ausdrucke im Face-Down-Verfahren sammeln. Der Duplexdruck ist manuell möglich. Für die Verbindung mit dem PC wird ein USB 2.0 Port bereitgehalten. Auch über WiFi-Direct ist die Übergabe von Druckaufträgen möglich. Die standardmäßig zwei Jahre umfassende Garantie kann auf Wunsch auf fünf Jahre verlängert werden.

samsung-clp-365w.
Samsung CLP-365W

 

Oki C831dn – mit sparsamer LED-Technik

Der LED-Farbdrucker Oki C831dn erweist sich als besonders flink. Gerade einmal knapp zehn Sekunden vergehen von der Erteilung des Druckauftrags bis zu Start des ersten Farbdrucks oder s/w-Drucks. Praktisch ist die bei Farbdrucken und s/w-Drucken identische Druckgeschwindigkeit. Im Format DIN A4 kann der Oki C831dn bis zu 35 Ausdrucke liefern. In der gleichen Zeit können bis zu zwanzig Ausdrucke im Format DIN A3 erstellt werden.

Bei der Auflösung wird die proQ2400 Multilevel-Technologie genutzt, so dass 1.200 mal 600 Dots per Inch erreicht werden. Serienmäßig bringt der kompakte LED-Drucker Papierkassetten mit einem Fassungsvermögen von 400 Blatt Standardpapier mit. Der Papiervorrat lässt sich optional bis auf 1.990 Blatt aufrüsten. Interessant ist, dass der Oki C831dn auch Banner bis zu einer Länge von 1,32 Metern bedrucken kann. Er beherrscht PostScript 3 über eine Emulation und kommt auch mit PCL6 klar. Er stellt zwei USB Ports sowie einen 10/100-LAN-Anschluss zur Verfügung.

Oki C831dn

Oki C831dn

 

 

Oki C610dn – für den anspruchsvollen Anwender

Der kompakte Druckerneuling Oki C610dn richtet sich an den anspruchsvollen gewerblichen Nutzer. Er kann in seiner Preisklasse mit seiner Druckleistung von 36 Ausdrucken in s/w oder 34 Farbdrucken pro Minute überzeugen. Bis zum Start eines s/w-Ausdrucks vergehen acht Sekunden. Auf einen Farbdruck muss der Nutzer gerade einmal eine Sekunde länger warten. Er arbeitet mit der  ProQ2400 Multilevel-Technologie und bietet wahlweise eine Auflösung von 600 mal 600 oder 1.200 mal 600 Dots per Inch an.

Der Oki C610dn kann Papier bis zum Format DIN A4 verarbeiten. Banner können bis zu einer Länge von 1,20 Metern mit diesem LED-Drucker beschriftet werden. Die Papierkassetten können serienmäßig bis zu 400 Blatt Standardpapier aufnehmen. Eine optionale Erweiterung mit Zusatzkassetten ist bis zu 1.460 Blatt möglich. Der Oki C610dn unterstützt PDF DirectPrint 1.7 und beherrscht die Druckersprachen PCL5C sowie PCL6 und PostScript 3. Er nimmt Druckaufträge wahlweise über einen USB-Port oder einen flinken LAN-Port entgegen.

Oki C610dn
Oki C610dn

 

Oki C511dn – für den Einzelplatz und Arbeitsgruppen geeignet

Auch der Oki C511dn zählt sich zu den energiesparenden LED-Druckern. Er kann auch bei den Druckkosten überzeugen, denn er verwendet für jede Farbe separate Kartuschen mit Toner und separate Bildtrommeln, die in einer Kassette zusammengefasst werden. Die Bildtrommeln des Oki C511dn haben eine Lebensdauer von bis zu 25.000 Ausdrucken im Format DIN A4. Der Toner reicht bei ISO 19798-Ausdrucken für bis zu 5.000 Ausdrucke. Das Starterset muss erst nach bis zu 2.000 Ausdrucken ersetzt werden. Mit dem Transportband und der Fixiereinheit können bis zu 60.000 Ausdrucke bewältigt werden.

Beim Oki C511dn wurde auch an eine mögliche Ersparnis beim Papier gedacht, denn er besitzt einen automatischen Duplexer. Er wird empfohlen für Nutzer, bei denen ein monatliches Druckvolumen von 4.500 Seiten anfällt. In Spitzenzeiten kann der Oki C511dn auch einmal bis zu 45.000 Seiten im Monat bewältigen. Pro Minute liefert er wahlweise 30 s/w-Ausdrucke oder 26 Farbdrucke. Das Papierfach kann 250 Blatt Standardpapier und das Mehrzweckfach noch einmal 100 Blatt aufnehmen. Eine Aufrüstung bis zu einem Gesamtvorrat von 880 Blatt ist optional möglich. Der rund 22 Kilogramm schwere LED-Drucker Oki C511dn liefert eine maximale Auflösung von 1.200 mal 600 Dots per Inch und stellt einen LAN-Port sowie einen USB-Port für den Anschluss zur Verfügung.

Oki C511dn
Oki C511dn

 

Oki B431 – für den professionellen Anwender

Auch der Oki B431 gehörte zu den Neulingen, die auf der CeBIT 2013 präsentiert wurden. Er ist in den Varianten Oki B431d und Oki B431dn zu bekommen. Das „d“ in der Modellbezeichnung gibt an, dass beide monochromen Arbeitsplatzdrucker mit einem automatischen Duplexer versehen sind. Das „dn“-Modell bringt zusätzlich Netzwerkfähigkeiten mit. Der Oki B431 stellt die ersten Ausdrucke blitzschnell zur Verfügung und kann auch bei der Druckgeschwindigkeit überzeugen. Sie liegt immerhin bei 38 Seiten pro Minute.

Die serienmäßig mitgelieferte Papierkassette kann 250 Blatt aufnehmen. Eine optionale Erweiterung des Papiervorrats ist bis auf 880 Blatt möglich. Aus der Kassette heraus kann Papier mit Flächengewichten zwischen 60 und 120 Gramm pro Quadratmeter verarbeitet werden. Auch der Duplexer kommt mit 120-Gramm-Papier gut klar. Vom Mehrzweckfach aus können mit dem Oki B431 Blätter mit bis zu 163 Gramm pro Quadratmeter verarbeitet werden. Der rund 12 Kilogramm schwere Monochromdrucker bietet eine maximale Auflösung von 1.200 mal 1.200 Dots per Inch und kann maximal das Format DIN A4 bzw. US Letter verarbeiten. Kassetten mit Toner sind mit Reichweiten von wahlweise 3.000 oder 10.000 Ausdrucken zu bekommen. Im Lieferumfang ist eine Tonerkartusche mit einer Reichweite von 2.000 Blatt mit enthalten.

Oki B431dn
Oki B431dn

 

Brother MFC-J4510DW – mit Querformat-Druckwerk

Das Multifunktionsgerät Brother MFC-J4510DW bringt dem Nutzer durch das Querformat-Druckwerk einen entscheidenden Vorteil mit: Es besitzt die kompakte Größe eines DIN A4-Druckerr, kann aber aus dem Einzelblatteinzug heraus auch DIN A3-Ausdrucke liefern. Das Tintenstrahl-Druckwerk des Brother MFC-J4510DW liefert pro Minute bis zu zwanzig s/w-Drucke oder 18 ISO-Farbseiten. Bei der Arbeit erweist sich das Querformat-Druckwerk noch dazu als extrem leise. Die Papierkassette kann bis zu 150 Blatt aufnehmen. Beim Scannen kann der automatische Vorlageneinzug für bis zu zwanzig Seiten genutzt werden.

Das zum Preis von knappen 250 Euro erhältliche Multifunktionsgerät Brother MFC-J4510DW ist mit einem 9,3 Zentimeter großen touchfähigen Display ausgestattet, was sowohl für die Bildvorschau als auch die Bedienung genutzt werden kann. Der Anschluss an den PC ist via USB 2.0 möglich. In Netzwerke kann der Brother MFC-J4510DW sowohl über LAN als auch WLAN eingebunden werden. Das Gerät unterstützt Google Cloud PrintTM, Apple AirPrint sowie Brothers hauseigene Technologie „iPrint&Scan“.

Günstige Druckkosten lassen sich beim Brother MFC-J4510DW dadurch erreichen, dass für jede Farbe eine einzelne und separat wechselbare Druckerpatrone genutzt wird. Die Standard Druckerpatronen bieten eine Reichweite von 600 Ausdrucken. Wer viel zu drucken hat, ist mit den XL-Patronen mit einer Reichweite von bis zu 1.200 Ausdrucken gut bedient. Als praktisch ist einzuschätzen, dass die vier Schwestermodelle des Brother MFC-J4510DW das gleiche Druckerzubehör verwenden. Dabei handelt es sich um den Brother DCP-J4110W, den Brother MFC-J4110DW sowie um den Brother MFC-J4510DW und den Brother MFC-J4610DW.

Brother MFC-J4510DW

Brother MFC-J4510DW

 

 

Blog Kategorien: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Weitere interessante Beiträge

Insider

Heute bin ich auf ein tolles Video vom Recycler Magazine gestoßen. Das Video ist in Englisch, jedoch mit deutschen Untertiteln. Zu sehen sind Fakten und Hintergründe der Recycling-Branche, vor allem über die Herstellung von…

Neue Drucker

Mit vier neuen Tinten AIOs vergrößert HP sein Produktangebot für den Heimgebrauch. Die Neulinge präsentieren sich mit neuem Aussehen und neuen Namen. Photosmart 6510 B211a und Photosmart 7510 C311a heißen zwei der Neuvorstellungen von HP, die…

Tipps & Infos

Sicher ist es sehr verlockend, seine gesamte Technik über einen einzigen Kipp- oder Tastschalter vom Netz nehmen zu können. In der Hinsicht ist die schaltbare Steckdosenleiste sehr komfortabel, senkt das Risiko von Überspannungsschäden…

Auf der IFA 2012 hat Brother mit dem MFC-J4510DW einen neuen Drucker auf Tintenstrahlbasis vorgestellt, der neben DIN A4 Papier auch DIN A3 Blätter bedrucken kann. Das Gerät bringt gleich zwei Neuerungen gegenüber den anderen Brother-…
Wie Druckerhersteller die Kunden austricksen

Insider

  Das Schweizer TV-Magazin „Kassensturz“ hat jetzt einige Tricks vorgestellt, mit denen die Verbraucher kräftig von den originalen Herstellern von Druckern und Druckerzubehör abgezockt werden. Sie alle haben nur ein Ziel: Den…