Epson Druckkopf reinigen: Wie man verstopfte (eingetrocknete) Epson Druckköpfe richtig reinigt

 

Ihr Epson Drucker „druckt nur noch weiße Seiten oder Streifen? Dann wird es Zeit, ihn gründlich zu reinigen.

Leider ist es bei den Modellen aus dem Hause Epson nicht ganz so einfach, den Druckkopf zu reinigen, da man diesen nicht ohne weiteres aus dem Drucker entnehmen kann, wie es bei Canon z. B. der Fall ist. Dadurch wird das Reinigen manchmal enorm erschwert.

Als erstes sollten stets die Druckerpatronen genau überprüft und geschaut werden, ob sie richtig im Druckkopf sitzen. Oft liegt das Problem auch bei minderwertiger Fremdtinte. Billige Tinten machen hier besonders oft Probleme. Insbesondere neue Druckermodelle von Epson, die mit Durabrite Tinte arbeiten, sind sehr empfindlich, was billige Fremdtinte aus Fernost angeht. Unsere Markenpatronen dagegen, sind sehr gut auf die Epson Druckköpfe ausgelegt und machen keine Problem. Auch mit der Originaltinte gibt es eigentlich nur sehr selten und auch nach langen Standzeiten kaum Probleme mit eingetrockneten Epson Druckköpfen. Ein erster Schritt ist es deshalb immer, Original Druckerpatronen einzusetzen. Weitere Versuche oder Drucke mit minderwertiger Fremdtinte machen das Problem meist nur noch schlimmer.

Epson Original Druckerpatronen T1285

 

Welche Epson Farben (Farbpatronen) sind von den verstopften Düsen betroffen?

Nur anhand des streifigen Ausdruckes sieht man meistens nicht, welche Farben fehlen und welche Düsen schuld an allem sind. Deshalb sollte stets ein Düsentest im Treibermenü (meist unter Utility) gestartet werden, hier kann man mehr herausfinden.

duesentest-epson-reinigen

 

 

 

 

 

 

 

Das richtige Reinigen des Epson Druckkopfes

Oftmals reicht schon die normale Druckkopfreinigung, die man im Treibermenü des Druckers unter Utility finden kann. Diese kann man bis zu 3 oder 4 Mal wiederholen. Zeigt sich dann immer noch keine Besserung, empfiehlt es sich, zum nächsten Schritt überzugehen, da das Reinigen viel teure Tinte verbraucht und auch den Behälter für die Resttinte unnötig voll macht.

Epson Düsentest

 

Die Power Reinigung (Power-Druckkopfreinigung) für Epson Drucker nutzen

Sollte die normale Reinigung keine Wirkung zeigen, dann bekommt man von der Epson Hotline die Power Reinigung empfohlen.

Bei der Epson-Power-Reinigung geht man in folgenden Schritten vor:

  • Zunächst einmal wird in einem Textverarbeitungsprogramm wie Word eine Seite circa zu einem Viertel mit Buchstaben gefüllt.
  • Dann wird der Text in den Farben eingefärbt, die teilweise fehlen oder auch ganz fehlen.
  • Nun druckt man den Text.
  • Nachdem man dieses Dokument gedruckt hat, muss innerhalb von 5 Sekunden der Reinigungsknopf mehrere Sekunden lang gehalten werden, damit eine Reinigung startet.
  • Während der Vorgang läuft, muss man den Ausdruck des Dokuments noch einmal starten.

Diesen Vorgang sollte man am besten mehrfach wiederholen, da der Drucker bei jedem neuen Versuch automatisch eine Reinigungsstufe höher startet. Wenn spätestens nach dem 5. oder 6. Versuch noch keinerlei Besserung zu sehen ist, sollte wiederum der nächste Schritt versucht werden, da auch bei der Power Reinigung sehr viel Tinte verbraucht wird. Ist noch Garantie auf dem Drucker, dann sollte man den Drucker am besten zu Epson einschicken, hier wird meistens sehr schnell gearbeitet, so dass man den Drucker bald wieder funktionstüchtig zurück bekommt.

 

Hat auch die Epson Power Reinigung nicht funktioniert, dann kann man auch selbst Hand anlegen

ACHTUNG: Hier muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die Tinte nicht an verschiedene Textilien oder Möbel kommen kann, die Flecken sind nur sehr schwer oder gar nicht mehr zu entfernen.
Das Ausbauen des Druckkopfes ist bei den Epson Druckern sehr schwierig, deshalb werden hier Methoden beschrieben, wie man diesen im Drucker belassen und dennoch reinigen kann. Wer sich zutraut, den Epson Druckkopf auszubauen, kann ihn dann zum Reinigen einfach in Wasser oder Alkohol stellen, allerdings muss man sich diesen Aufwand nicht unbedingt zumuten.

Um den Druckkopf manuell zu reinigen, muss zunächst der Kopf aus der Parkposition geholt werden. Nur dann kann er frei bewegt werden. Dazu kann man einfach 3 Sekunden lang die Papiervorschubtaste drücken oder aber dem Drucker eine passende Aufgabe wie das Reinigen geben. Dann muss nur noch der Stromstecker gezogen werden, wenn der Druckkopf die Parkposition verlassen hat.

Die erste manuelle Reinigungsmethode für Epson Druckköpfe

Nun nimmt man ein Papiertuch und tränkt dieses in Alkohol. Geeignet ist beispielsweise Isopropyl Alkohol. Nun legt man es in den Drucker an eine Stelle, über die der Epson Druckkopf fährt. Hierhin bewegt man dann den Druckkopf und lässt ihn eine Weile auf dem Tuch stehen. Danach kann man das Tuch entfernen und die normale Reinigung 1 bis 2 Mal durchführen.
Hilft das nichts, muss man zu härteren Mitteln greifen.

Die zweite manuelle Methode Reinigungsmethode für Epson Druckköpfe

Hier entfernt man die Patrone und bringt dann ein Papiertuch mit Alkohol wie in er ersten Methode unter den Druckkopf. Dann nimmt man sich eine Spritze zur Hand, die man mit Alkohol oder warmem destillierten Wasser füllt. Auf die Spritze steckt man einen dünnen Schlauch, dessen anderes Ende man auf den Dorn der Farbe die man reinigen möchte. Nun drückt man die Flüssigkeit vorsichtig durch den Druckkopf. Danach entfernt man alle Hilfsmittel und setzt die Patrone wieder ein. Danach kann man einige Reinigungen durchführen, nach denen wieder alles funktionieren müsste.

Epson Druckkopf reinigen

Wenn auch dieser Reinigungsversuch nicht fruchtet, ist der Epson Druckkopf kaputt und man müsste ihn austauschen lassen, was sich ohne Garantie nicht lohnt, es sei denn, es handelt sich um ein sehr teures Modell. Vertrocknet der Epson Druckkopf sehr oft, dann muss man davon ausgehen, dass die Ursache an der Tinte oder dem Standort liegt Hitze oder direkte Sonne können hier eine Ursache sein. Wir hoffen, das Sie mit diesen Tipps Ihren verstopften oder eingetrockneten Epson Druckkopf wieder komplett reinigen konnten und somit weiter drucken können.

Blog Kategorien: 

Kommentare

mein Epson druckt nur noch alles pink

Das ist schön für dich, wahrscheinlich hat sich dein Drucker jetzt geoutet. Auch technische Geräte können schwul werden.

Meiner auch. Hast Du da eine Lösung gefunden?

Hallo Freunde da draußen. Bin immer froh wenn ich auch einen guten Tipp von Euch bekomme. So möchte ich Euch auch einen guten Tipp in Verbindung mit einem Epson-Drucker Stylus SX420W denn ich jetzt habe Euch geben. Es geht nämlich um den Überschussbehälter von der Tinte die beim Reinigen des Druckerkopfs oder Düsen abfließt. Der Behälter ist eigentlich da unten wo Er nicht erreichbar ist und nicht austauschbar oder das man den Ihn auch leeren kann. Wenn nämlich nach Reinigungen oder Starts Dieser Behälter voll ist und da unten alles versaut ist schalltet der Drucker nämlich ab. Um den Behälter rauszunehmen muss man fast den ganzen Drucker auseinandernehmen. Habe es schon ausprobiert aber man kann den Fehler aus dem Speicher vom Drucker nicht löschen das der Drucker wieder läuft. "Hier kommt mein Tipp"; ich habe dann Dießen Überschussbehälter aus dem Epson Drucker ausgebaut. An den Boden vom Behälter habe ich eine kleine Platte angeklebt das Er dicht ist. Nur das Loch bleibt offen und da hinein kommt der Schlauch von der Absaugpumpe. Den Behälter habe ich mit Klettband am jetzigen Drucker hinten neben dem Ausschnitt vom Deckel befestigt. Und so kann ich die Überschusstinte aus dem Behälter entleeren und am Drucker passiert nichts und Er schalltet nicht ab. Ich komme mit dieser Variante sehr gut zurecht. Kann Reinigen so oft ich will und leeren. Habe gerade heute eine Reinigung vom Druckkopf gemacht und den Behälter geleert. Kann auch ein kleines Fläschchen mit Schraubverschluss sein wegen der besseren Leerung der Tinte. Bin gerade am überlegen ob ich nicht diese Variante benutze weil durch das kleine Loch die Tinte schwer raus kommt. Bitte kontrolliert den Behälter von Zeit zu Zeit wegen dem leeren. Vieleicht hilft Euch dieser Tipp auch. Viel Spaß an der Reinigung...

scheiße isch des deswegen gehr mein drucker nemme

ich hatte meinen A3 1200 die brutalste variante überhaupt verpasst; mit alkohol und rossmann-fensterputzmittel (das blaue zu 1,79) den ausgebauten druckkopf schön 2 tage eingeweicht, die gleiche mischung mit spritzen aussa apotheke direkt auf den tintendornen aufgesetzt durchgedrückt (geeeeeently) und anschliessend ne alte patrone mit pur alkohol eingesetzt und 5-10 x reinigen lassen (immer wieder ausschalten, damit der kleene nich in den powermodus wechselt). neupatrone rinn, 2 h warten und 1 x reinigen lassen. der druckt wie am ersten tach.

Haha! Manchmal hilft eben nur die Brechstange ;-)
Danke für den Hardcore-Tipp!

Nach langem Suchen für eine Lösung bin ich hier endlich auf die Antwort gestoßen! Das Durchspülen der Dornen war ein Erfolg - DANKE!!!

Liebe Leute

Ich habe einen Epson Drucker, Stylus Photo R 300. Er hat immer recht zufriedenstellend gedruckt und jetzt hat er laut Düsenmustertest ein Problem mit dem normalen Magenta, er druckt hauptsächlich Grün. Die Powerreinigung hat nicht funktioniert und jetzt habe ich die Druckköpfe ohne Erfolg mit Alkohol gereinigt.Hat jemand einen Tipp, wie man das besser machen kann??? Ich habe nicht herausgefunden, wie man die Druckknöpfe entfernen kann geschweige denn, den Drucker auseinanderzunehmen um besser zu reinigen.
Tipps sind gefragt für diesen alten Drucken, der normalerweise noch ganz in ordnung ist!
Danke!

Nachdem alle oben beschriebenen Tips keinen Erfolg hatten, habe ich den letzten versuch mit der Brechstange gemacht. Wenn schon wegwerfen dann kann man auch die harte Methode probieren und ab in die Garage, Kompressor eingeschaltet und mit der Ausblaspistole einen kurzen Luftstoß auf jeden Patronendorn im Drucker gegeben. Ergebnis: 1A Druckbild - Keine Streifen und keine Pixel bei Fotos ! Epson Druckköpfe sind somit auch von hoher Stabilität !

Nachdem alle Hardcore Reinigungsversuche ohne Ergebniss blieben, noch ein Versuch mit Spiritus in der Spritze und die Köpfe nochmal versucht zu spülen, aber auch wieder erfolglos. Verschrotten kann mann immer also Brechstangenmethode, in die Garage mit Kompressor und Ausblaspistole für Vergaser die Patronendorne kurz ausgeblasen und dann wieder Patronen eingesetzt.
Ergebniss; 1 A Druckbild - keine Streifen oder Lücken im Text - Dina4 Foto wie am ersten Tag. Drucker günstig aber der Druckkopf hat trotzdem hohe Qualitätder übersteht selbst 8 Bar Druck vom Kompressor !!!!!!

Garage, Kompressor und Pistolen aller Art sind leider nicht vorhanden. Funktioniert das auch mit einem Staubsauger?

Hallo Martin,

mit einem Staubsauger kann man ja allerhand Dinge anstellen...
Probiers einfach aus und sag uns hier bescheid :-)

Habe exakt 28 Monate den BX610FW und war recht zufrieden mit dem Gerät. Allerdings brach, völlig unvorhersehbar, weil ich das Teil wirklich pfleglich und sorgsam behandelte und übrigens auch eher unterdurchschnittlich beansprucht habe, der Dorn zur Farbe Schwarz beim Einsetzen der neuen (Original!-)Patrone ab. Habe inzwischen die tollsten Variationen zur "Überbrückung" (de-)installiert, einzig ein ca 1cm langer (natürlich sauberer und freier!) Abschnitt der Allerwelts-Kugelschreiberminen, das ich direkt in der Patrone einsteckte, half nach mehrmaligem Farbspül-Einsetzvorgang, ca vier Seiten zu bedrucken. Dann beschloß der Drucker, die frisch eingesetzte XL-Patrone als leer und ersetzungswürdig zu erachten und verweigert von Stund an JEDEN Dienst! Weitere Patronenwechsel haben da auch nicht geholfen, selbst Chip-"Verpflanzung" nicht. Nicht mal zum Faxen, Scannen oder Kopieren ist das MuFu-Gerät (haha!) zu verwenden, weil Epson ja seine Geräte nur arbeiten läßt, wenn sie mit ALLEN und farbGEFÜLLTEN Patronen bestückt sind und sie diese auch so erkennen möchten...Also kann ich das Ding auf den Elektromüllberg werfen, obwohl ein sage und schreibe 1cm kurzes und 2mm dünnes Röhrchen die unbedeutende Fehlerursache ist. Einzige Alternative wäre eine Reparatur durch Epson, was ich aufgrund der zahlreichen Foreneinträge sofort verworfen habe: Kostet praktisch dasselbe wie das Neugerät, dauert unendlich lange und gibt unter Umständen auch längeres nervenaufreibendes Palaver mit deren "Service"..

Eine einzige vage Erklärung für das Desaster - also die Tatsache, das dieser Dorn trotz behutsamer Patroneninstallation überhaupt abbrach - wäre vielleicht, daß das von Epson verwendete Plastik sowieso schon recht spröde ist und ich in den gut zwei Jahren zweimal den Druckkopfbereich mit etwas Isopropylalkohol abgetupft hatte, was theoretisch Hartplastik leicht spröder machen könnte, bei dieser Dosierung allerdings nicht in solcher Dimension passieren dürfte. Dies nur zur Warnung für alle, die gern mit reichlich alkoholgetränkten Pads/Lappen usw herumputzen..

Guten Morgen,

vielen Dank für den ausführlichen Bericht und den Hinweis mit dem Isopropylalkohol! Wissen Sie schon, welches Gerät Sie als nächstes kaufen? Wenn ja, was waren die Kaufgründe?

Gruß
Andreas

Ebenfalls "Guten Morgen!"

Gerne gebe ich Ihnen meine Wahl und die Begründung bekannt:

Vorab: Laser kommt wegen der Feinstgiftstreuung durch den Toner nicht ins Haus, deshalb also ein Tintenspritzer..

Nach einer Nacht online (passende Angebote suchen, Bewertungen checken - Verkäuferberatungen traue ich inzwischen in KEINEM Geschäft mehr nach diversen Negativ-Erfahrungen von glatten Verkäuferlügen bis hin zu völliger Sachkundefreiheit..) und dem darauffolgenden Tag bei den "üblichen Verdächtigen" (Conrad, Saturn), um die Vorauswahl in Augenschein zu nehmen bzw. auch mal Hand anzulegen, habe ich mich jetzt für den "CANON Pixma MG5350" entschieden!

Ursprünglich dachte ich aus alter Verbundenheit an einen HP (bis zum "Epson-Intermezzo" 10 Jahre sehr zufrieden gewesen mit ´nem Deskjet 5150, der immer noch wie ein (recht lautes) Kätzchen schnurrend in Betrieb ist(!), aber inzwischen sprechen Forenkommentare und Bewertungen der möglichen HP-Produkte leider dagegen. Außerdem fehlte immer das eine oder andere Feature, auf das ich Wert lege und die Qualität ist je nach Ausführung auch nicht mehr das...

Der Canon hat Duplex-Druck (fand ich beim Epson gelegentlich sehr nervig, jedesmal manuelle "Drehung" vollziehen zu müssen, um Papier zu sparen zB), zwei getrennte Papierkassetten für Normal- und für Fotopapier (die er automatisch anwählt!) SOWIE eine separate Papierzuführung, damit man nicht jedes Mal die Kassetten neu bestücken muß wegen eines Kuvertdruckes oä. Wichtig natürlich vor allem, daß er sein Hauptgeschäft anständig verrichtet und qualitätsvolle Druckerzeugnisse auswirft. Und da ist Canon im Fotobereich sowieso unübertroffen und kann Textbild von Epson und HP durchaus ebenbürtig darstellen: Tinte ist wischfest und hat saubere, also klar abgegrenzte Buchstaben ohne verschwommene Ränder (hier ist ein Brother-Drucker zum Teil unterirdisch, bei Bildern hat der auch gleich völlig neue Farbgebungen - unglaublich!).
Außerdem ist der Scanner gute Mittelklasse, was nicht bei allen MuFu-Geräten der Fall ist, kann mit meinem "amputierten" Epsonmodell mithalten, mit dessen Scanergebnissen ich sehr zufrieden war.
Naja, und die Einbindung ins Netzwerk, WLAN, diverse Speicherkartenschächte waren natürlich mit Grundvoraussetzung. Letztere werden inzwischen gern mal weggelassen bei diversen Herstellern/Modellen. Und ich kann vom Tablet aus auf Drucker zugreifen bzw. aufs Tablett scannen, was ich dann schon auch gut finde.
Nicht zu wuchtige Ausmaße waren noch mehr oder weniger wichtiges Kriterium (der EPSON war schon recht bombastisch, hatte aber auch ADF = automatischer Vorlageneinzug, aber das war/ist nicht so wichtig für meine tägliche Anwendung).
Über Bord geworfen habe ich übrigens auch die Fax-Anwendung, weil die im Alltag einfach überholt ist.
Wichtig dagegen sind die Stromsparoptionen, weil man ja inzwischen gelernt hat, daß die Gerätschaften besser im Standby verbleiben wegen des "globalen Zugriffs" oder eher, damit die Tinte nicht eintrocknet. Apropos: Gibt sehr günstige NoName-Patronen/Tinte - auch erheblicher Nachteil von HP übrigens).
Dazu hat das Schätzchen nette Zusatz-Spielereien wie CD/DVD-Druck mit bereits an Bord verstauter Zuführungsleiste (Ja, ich brenne wirklich noch CDs! Bedruckung ist jetzt allerdings dabei nicht entscheidend, aber gelegentlich vielleicht doch ganz lustig), automatisch sich öffnende Druckausgabe (weil man ja theoretisch mit dem Handy vom "stillen Örtchen" aus den Druck ansteuern könnte (die "Experten sprechen ja lieber davon, daß man "global auf sein Gerät zugreifen könne"..grins) und schlußendlich das Preis-/Leistungsverhältnis im Vergleich zur Konkurrenz vor allem auch im Hinblick auf mein Fazit aus dem Epson-Erlebnis, daß ich nicht mehr als rund 100 Euronen ausgeben möchte, um mich bei womöglichem erneutem Debakel (Stichwort "Geplante Obsoleszenz") nach zwei Jahren nicht zu ärgern, sondern fröhlich zum neuesten Modell zu wechseln..

Ach ja, und für´s Auge habe ich noch sieben € draufgelegt und die Ausführung in Bronze genommen: Schöner Nebeneffekt: da sieht man auch den Staub nicht so..

Hoffe, diese ausführliche Aufstellung hilft bei eventuellen anstehenden Drucker-Kaufentscheidungen Ihrerseits..

Schönen Tag heute wünsche ich Ihnen!

Dagmar S.

Hallo Dagmar,

wow! Vielen dank für diesen ausführlichen Bericht. Ich habe stellenweise wirklich schmunzeln müssen, vor allem beim stillen Örtchen :-)
Dieser Bericht hilft sicher vielen Lesern weiter - vielen dank noch mal!

Schönen Gruß,
Andreas

Na ja, da Sie so verzweifelt (?) Druckertester suchen, habe ich mein Scherflein hiermit beigetragen..Gern wieder, nur nicht so bald..;-)
Und:
Ebenfalls DANKE!

Ihr Blog hat mir auch schon so einiges geboten: Heute zB die Info vom umweltgerechten Samsung-Druckergehäuse.. Weiter so!

Sommerliche Grüße aus München,
Dagmar

So sll es sein: Mehrwert und Infos für alle Beteiligten :-)

Bis bald

Gruß

Hallo gibt es irgendwo ein video wie man den Druckkopf ausbaut, würde mich über Antwort freuen.

kein Foto nötig. Einfach die Schrauben losdrehen, die man sieht. Es gibt eine in der Mitte unter der Farbtintenpatrone, zwei am vorderen Rand, die den Rahmen an der Grundplatte festhalten und die letzte vierte hält die beiden Platinen an denen die Druckköpfe befestigt sind fest. Losdrehen relativ leicht, Festdrehen nix für Metzgermeister mit Wurstfingern :-)

Hallo,

wir haben leider keines, sorry. Einfach bei Youtube nachsehen.

Ich bin begeistert.
Mein Drucker druckt wieder. Selbst nach 15x reinigen kam bei meinen Epson SX 435W nur ein hauch von nichts. Ich habe mir neue Patronen besorgt (die im Drucker waren sowieso fast leer) und gem. dieser Anleitung mit Alkohol gereinigt. Leider war mein Iso-Propanol gerade alle (von der letzten Party ;-) ) deswegen habe ich Bremsenreiniger in eine handelsübliche Spritze vom Arzt gefüllt und ca. 1 ml in jede Düse gespritzt. Drucker 15 Min. stehen lassen und meine neuen Patronen eingesetzt. Das war`s, noch einmal den Druckkopf justiert und er druckt wieder wie am ersten Tag. :-)

PS: Bevor ich die Düsen gereinigt habe, habe ich die Düsen außenherum einen mit Bremsenreiniger geträufelten Wattestäbchen entfernt.

Anleitungen zum Ausbauen zumindest bei Epson habe ich auf der Seite bei Foto Design Winkler gefunden. Die arbeiten mit Herz und Verstand, hier wird auch die Reinigung noch mal Schritt für Schritt erläutert. Hat mir sehr gut gefallen.

Danke für die guten Tipps.
Mein Stylus DX 4050 hatte schon lange Probs mit Gelb. Und spülen, neue Tinte und so weiter hat alles nix gebracht. Dank der Anleitungen gabe ich die Dorne mit Isoprob-Alkohol gereinigt und benetzt. Dann den Kompressor angeworfen, Pistoole drauf und richtig durchgeblasen. 8 Bar voll durch den Kopf. Alles Bestens die Kiste läuft wieder und ich brauche keinen neuen. Einen neuen Treiber habe ich auch gefunden und installiere den gerade. Dann noch einmal die Kiste neu starten und das sollte es gewesen Sein!

Noch mals allen vielen Dank für die Tipps und Erfahrungsberichte. Und den Usern mit Problemen viel Erfolg.

Der Kaiser

epson drucker sx 415 farbe rot druckt gelb

@meinereiner <---- du bist so armselig, dein Gerede steck dir wo hin

Ich bin mittlerweile von den Epson Druckern weg. Mit meinem BX300F hatte ich auch nur Probleme mit verstopften Druckkopf. Mittlerweile nutze ich einen HP 8600 und nach guten 20.000 Seiten habe ich noch keinerlei solche Probleme gehabt.

Hab auch den BX300F : Mein erster Schreck über die extrem Laute Mechanik beim Blatteinzug hat sich mit Permanentem Ärger fortgesetzt. Zur Zeit 2 Düsen verstopft und ich hab auch die Nase voll....Wechsel auch zuz HP

Super, vielen Dank für den Tipp mit der Powerreinigung - hat funktioniert!

Ich habe einen Epson DX 4000 Drucker und er druckte nach längerem Nichtbenutzen nur noch schwarz.
Nach mehreren Reinigungen mit Spritze und Druckkopfreiniger kam langsam wieder Farbe. Ich war so froh. Dann kam die Meldung alle Patronen seien leer direkt nach der Druckkopfreinigung. Ich habe alle gewechselt.
Der Drucker sagt immer noch alle Patronen seien leer obwohl ich keine einzige Seite damit gedruckt habe seit dem Einsetzen. Wenn ich den Drucker einschalte, leuchten nahezu alle Lampen am Drucker und gehen nicht mehr aus. Er verweigert jeglichen Druck- und Kopierdienst. Scannen funktioniert noch.
Was kann ich tun? War immer zufrieden mit dem Gerät.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob man ein menschlicher Benutzer ist und um automatisierten Spam vorzubeugen.
1 + 8 =
Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Weitere interessante Beiträge

Produktvorstellungen

Anfang Januar berichteten wir, dass der neue Chip-Resetter für die Canon Pixma CLI-526 und PGI-525PGBK Patronen in einigen Wochen lieferbar wäre. Dieser Termin wurde uns vom Hersteller Peach zugesichert. Wieder einige Wochen später, wurde dieser…

Insider

Bei einer aktuellen Umfrage von PCADVISOR kam heraus, dass mehr als zwei Drittel der Probanden unzufrieden mit dem Tintenverbrauch ihrer Multifunktionsgeräte sind. Das zeigt, dass die Kunden die Druckkosten sehr genau im Auge behalten und…

Tipps & Infos

Das Löschen von Druckaufträgen kann notwendig werden, weil es Fehler bei der Übertragung gegeben hat, der Drucker nicht bereit war oder man es sich schlicht auf die letzte Sekunde anders überlegt hat. Zum Löschen bereits gestarteter Druckaufträge…

Es ist ein Ärgernis für jeden Druckerbesitzer, dass er nicht irgendeine Druckerpatrone kaufen kann. Zwar ist das Maß an Kompatibilität bei einigen Herstellern recht hoch, aber ein Austausch der Druckerpatronen vom Drucker des…
PRotos X400 – ein deutscher 3D-Drucker

Neue Drucker

  Der PRotos X400 ist ein 3D-Drucker, der aus deutscher Herstellung stammt. Entwickelt wurde er von der German RepRap GmbH, die erst im Jahr 2010 gegründet worden ist. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt in der Entwicklung von 3D-Druckern…
Blog - Druckerpatronen & Toner E-Mail Kontakt Folgen Sie uns auf Twitter Folgen Sie uns auf Facebook Abbonieren Sie unseren RSS-Feed