Der neue Chipgigant: Apex kauft überraschend Static Control

 

Die chinesische Apex Microelectronics Co. Ltd. hat in den Kauf des amerikanischen Unternehmens Static Control Components rund 63 Millionen Dollar investiert. Der Zusammenschluss der beiden Patronenchip Weltmarktführer wurde in einer gemeinsamen Presseerklärung offiziell bestätigt. Sie bezeichnen ihn übereinstimmend als einen „strategischen Zusammenschluss“, der ihnen die Möglichkeit verschafft, beispiellose Ressourcen und Fähigkeiten zu nutzen. Als ein Vorteil des Zusammenschlusses wird ein verkürzter Zeitraum bis zur Markteinführung neuer Produkte benannt. Hinzu kommt, dass das Produktportfolio erheblich erweitert und auf dem aktuell fortschrittlichsten technologischen Stand gehalten werden kann. Deshalb nannten beide Unternehmen den Zusammenschluss als einen Meilenstein in der Geschichte der Wiederaufbereitung von Druckerzubehör. Es gibt aber auch viele kritische Töne zu diesen spekatakulären und absolut überraschenden Coup.

 

Mit Apex und Static Control Components vereinigen sich Marktführer

Static wird von Apex gekauftStatic Control Components ist ein in Sanford im amerikanischen Bundesstaat North Carolina ansässiges Unternehmen, das bereits seit einem Vierteljahrhundert im Bereich der Wiederaufbereitung von Tonern und Tintenpatronen aktiv ist. Das Unternehmen betreibt rund zwanzig Produktionsstätten mit einer Gesamtfläche von etwa 140.000 Quadratmetern und hat Verkaufsniederlassungen in nahezu allen Regionen der Welt. Das aktuelle Produktportfolio umfasst rund 15.000 Toner und Tintenpatronen, mit denen weltweit rund 20.000 Kunden beliefert werden.

 

Apex Chip kauft Static ControlDie Apex Microelectronics Co. Ltd., auch kurz APEXMIC genannt, ist ein im chinesischen Zhuhai ansässiger Hersteller von Bauteilen für Tintenpatronen und Toner. Dazu gehören auch die Chips, die für die Erkennung der wiederaufbereiteten Toner und Tintenpatronen durch die Laserdrucker und Tintenstrahldrucker benötigt werden. Es handelt sich bei Apex um eine Tochterfirma von Ninestar, den größten Druckerpatronenhersteller der Welt. Die Apex Microelectronics Co. Ltd, betreibt derzeit Niederlassungen in Shanghai und Taiwan sowie an mehreren Orten in Europa und den Vereinigten Staaten. Apex wurde im Jahr 2008 durch sein Engagement für die Umwelt mit dem Programm „Unismart Chipping System“ bekannt.

 

 

So reagiert die Branche auf den Deal von Apex und Static Control Components

Die Branche zeigt sich sehr überrascht darüber, dass es beiden Parteien gelungen ist, komplettes Stillschweigen über den nunmehr erfolgten Zusammenschluss zu bewahren. Die Gerüchte der letzten Monate hatten eher darauf hingewiesen, dass Static Control Components über den Aufkauf europäischer Unternehmen nachdenkt. Dass das Unternehmen Static Control Components selbst verkauft werden soll, darauf hatte es in den Gerüchten keine Hinweise gegeben.

 

Andere Branchenvertreter merkten an, dass sie nun befürchten, ihre Geschäftsbeziehungen zu Apex zu verlieren. Ein europäischer Abnehmer nimmt an, dass der Zusammenschluss vom Ablauf der aktuellen gerichtlichen Auseinandersetzungen zwischen Hewlett Packard und Ninestar profitieren wird. Andere Unternehmer gaben an, erst einmal vorsichtig beobachten zu wollen, wie dieser neue Geschäftsriese auf dem Markt agieren wird. Ein Branchenvertreter äußerte, dass dieser Deal die Druckerhersteller allein schon deshalb freuen wird, weil sie nun bei Patentklagen einen Gegner weniger bekämpfen müssen, während sich ein anderer Unternehmer fragte, wie der doch recht niedrige Kaufpreis für das Unternehmen Static Control Components zustande gekommen ist. Auch wir hätten mit einem wesentlich höheren Kaufpreis gerechnet.

 

Viele Branchenvertreter bedauern den Zusammenschluss von Apex und Static Control Components und weisen darauf hin, dass Apex dafür bekannt ist, Unternehmen aufzukaufen und sie dann in Stücken weiterzuveräußern. An anderer Stelle gab es den Kommentar „ein trauriges Ende für ein großes Unternehmen“. Auch das ebenfalls in China ansässige Unternehmen Print-Rite äußerte sich positiv. Die Unternehmensführung von Print-Rite sieht den Zusammenschluss als „Folge eines immer stärker werdenden Aktienmarkts in China“. Andere Unternehmenschefs sehen die Fusion von Static Control Components und Apex als eine Chance, künftig noch stärker gegen die Hersteller der Billig-Klone mit regelmäßigen Patentrechtsverstößen vorgehen zu können.

Hi, ich bin Andreas Zenkel von tintenalarm.de und blogge hier seit 2004.
Unseren Blog fülle ich bevorzugt mit Themen rund um Drucker, Tinte, Toner und Druckerpatronen.
Über Kommentare würde ich mich sehr freuen :-)

Blog Kategorien: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Weitere interessante Beiträge

Produktvorstellungen

Für meinen heutigen Test habe ich mir den Chip Resetter für Canon PGI-525 und CLI-526 Patronen vorgenommen. Der Chip Resetter von Peach ist seit kurzem lieferbar und kann bei tintenalarm.de bestellt werden. Im Lieferumfang befindet sich der Chip…

Insider

Während der Handel weltweit steigende Absatzzahlen bei den Laserdruckern verzeichnet, behaupten die Epson Vertreter doch allen Ernstes, dass die Tintenstrahldrucker die Laserdrucker langfristig aus dem Rennen schlagen könnten. Ob das gerade bei der…

Am 1. August 2012 gab die Clover Holdings Inc. bekannt, dass die Übernahmeverhandlungen für K + U Printware GmbH sowie Collecture erfolgreich waren. Bei Collecture handelt es sich um eine Tochterfirma des 1990 gegründeten K + U…
Tausende HP-Drucker bei Google sichtbar

  Die Netzwerkeinbindung für HP-Drucker ist an sich eine gute Sache, wäre da nicht der Fakt, dass Tausende dieser in Netzwerke integrierten Drucker bei einer einfachen Google-Abfrage gefunden werden könnten. Man nutzt dafür den Suchbegriff…
Unser Jahr 2013 und unser Dank!

Tintenalarm

  Ich kann es kaum glauben, aber das Jahr 2013 ist schon wieder fast vorbei. Es ist für mich an der Zeit, ein Re­sü­mee zu ziehen. Hier werden keine Standardfloskeln geschrieben, sondern ich werde einen Einblick in unser Jahr 2013…