Erstmalig Druckerpatronen mit Chip im Brother MFC-J4510DW

Auf der IFA 2012 hat Brother mit dem MFC-J4510DW einen neuen Drucker auf Tintenstrahlbasis vorgestellt, der neben DIN A4 Papier auch DIN A3 Blätter bedrucken kann. Das Gerät bringt gleich zwei Neuerungen gegenüber den anderen Brother-Druckern mit: DIN A4 Blätter werden nicht wie üblich längs, sondern quer bedruckt. Außerdem kommen in dem neuen Tintenstrahldrucker Druckerpatronen mit einem Chip zum Einsatz.

 

Brother MFC-J4510DW mit Chip Patronen

Brother MFC-J4510DW Mit Chip-Patronen

 

Das Können und die Eigenheiten vom Brother MFC-J4510DW

DIN A3 Blätter können über einen manuellen Einzug verarbeitet werden. Dieser befindet sich an der Rückseite des Druckers, was man bei der Aufstellung unbedingt beachten sollte. DIN A4 Papier kann mit bis zu 150 Blatt in einer Papierkassette bevorratet werden. Der Druckkopf ist stolze 35 Millimeter breit. Dadurch lassen sich pro Minute bis zu 20 s/w Ausdrucke und 18 farbige Ausdrucke erzielen. Randlosdruck ist in allen Papierformaten möglich. Damit reiht sich der Brother MFC-J4510DW bei der Leistung der hochwertigen Office-Drucker der Konkurrenz ein. 

 

Benutzerkomfort beim Brother MFC-J4510DW inklusive

Der Brother MFC-J4510DW präsentiert sich nicht als reiner Drucker. Er bringt auch einen Scanner und eine integrierte Faxfunktion mit. Bei den Anschlüssen punktet er mit USB, LAN und WLAN und ist sogar mit Wifi-Fähigkeiten ausgestattet. Auch ein Support für Cloudprint von Google ist serienmäßig mit an Bord. Der Bedienerkomfort ist durch einen automatischen Dokumenteneinzug sowie einen Duplexer gesichert. Beide können allerdings nur das Format DIN A4 verarbeiten. Für die Bedienung des Druckers steht ein 3,7 Zoll großes und touchfähiges Display bereit, auf dem große Symbole für die einzelnen Funktionen angezeigt werden. 

 

Tintenpatronen mit Chip für den Brother MFC-J4510DW

Günstig auf die erreichbaren Druckkosten wirkt sich beim Brother MFC-J4510DW aus, dass Brother wie gewohnt auf separate Druckerpatronen (Single Ink) für jede Farbe setzt. Die Schwarzpatrone nutzt Pigmenttinte. Bei den farbigen Patronen kommt Dye-Tinte zum Einsatz. Sämtliche Druckerpatronen sind mit einem Chip ausgestattet, der nun erst einmal die Verwendung von alternativem Druckerzubehör verhindert. Welche Art der Verschlüsselung dort verwendet wird, ist bisher nicht bekannt.

Praktisch für den künftigen Nutzer des Brother MFC-J4510DW ist, dass nicht nur die Standard Patronen der Baureihe LC123 mit einer Normalbefüllung verwendet werden können, sondern es dafür auch Druckerpatronen der Baureihe LC127XL gibt, die einer größere Befüllung mitbringen. Die Standardpatronen bieten eine Reichweite von bis zu 600 Seiten. Mit den XL-Patronen können bis zu 1.200 Ausdrucke liefern.

Nun hat auch auch Brother, als letzter großer Druckerhersteller, auf Tintenpatronen mit Chip umgestellt. Alle anderen Druckerhersteller haben dies schon seit Jahren getan und erschweren damit die Herstellung von alternativen Druckerpatronen von Fremdherstellern. Laut Aussagen einiger Insider wird es es aber auch für diese Patronen kompatible Patronen mit Chip geben, jedoch wird das noch Monate dauern.

Es ist jedoch nicht so, dass Brother auch ohne Chippatronen nicht verhindert hätte, dass kompatible Patronen verkauft werden. Vor allem mit Pelikan wurde jahrelang über eventuelle Patentverletzungen geklagt. Aber auch andere Patronenhersteller wie KMP und Jettec mussten wegen strittiger Patente von Brother Ihre Patronen zeitweise vom Markt nehmen. Auch aus diesem Grund sehen die kompatiblen Brother Patronen wesentlich anders aus, als die Originalpatronen.

Meiner Meinung nach hat Brother schon seit Jahren Innovationen bei ihren Druckern vermissen lassen, auch im altbackenen Design blieben Sie sich zu lange treu. Ein wichtiges Kaufargument für Brother waren bisher die Möglichkeit zum problemlosen nachfüllen der Druckerpatronen und vielleicht noch die 3 jährige Garantie.

Interessenten die Ihre Patronen gerne nachfüllen, sollten sich nun nach aktuellen Brother Modellen umsehen. Diese werden nun sicherlich etwas teurer werden, da die Nachfrage von Druckern mit chiplosen Patronen steigen wird.

 

Verfügbarkeit und Preis des Brother MFC-J4510DW

Der Drucker kommt voraussichtlich im November 2012 in den Handel. Aktuell gibt der Hersteller eine unverbindliche Preisempfehlung von rund 250 Euro. Außerdem wurde von Brother auf der IFA angekündigt, dass kurzfristig vier Schwestermodelle mit geringerer und höherwertigerer Ausstattung folgen sollen.

Kommentare

Nun 10 Monate später steht er bei mir. Er sieht sehr gut aus und ist gar nicht so laut wie es immer beschrieben wird. In der zwischen zeit sind auch die ersten No Name Patronen auf dem Markt. Besonders interessant fand ich die Möglichkeit des Duplex Druckens, aber diese Option ist ja mittlerweile auch im Billig Segment angekommen .
Unterm Strich bereue ich es nicht die 130 investiert zu haben.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere interessante Beiträge

Die Inflation sorgt allgemein dafür, dass alles teurer wird. Aber bei den Kosten für Druckerpatronen könnte man den Eindruck bekommen, dass sie schneller steigen, als sich das durch die Inflationsrate begründen lässt. Und…

Neue Drucker

  Wer sich einen neuen monochromen Laserdrucker wünscht, der kann ab sofort auch zum Ricoh SP 8300DN greifen. Der Neuling bringt es auf bis zu 50 Ausdrucke pro Minute und kann Papier bis zum Format DIN A3 verarbeiten. Er richtet sich vor allem…
Toner Virus Chip

Insider

  Wer jetzt die geklonten Billig-Kartuschen aus Asien kauft, die zum Beispiel als kompatibel zu den Original-Toner Samsung MLT-D101 ausgewiesen werden, geht gleich in zweifacher Hinsicht ein Risiko ein. Sie gefährden durch die oft mindere…

Tintenalarm

Es ist schon wieder so weit, der Osterhase steht bald vor der Tür. Wir haben Ihn aber dabei erwischt, wie er bei uns bereits einmal durchs Lager gehüpft ist. Und nun sind überall kleine bunte Überraschungen zu finden. Da hat sich der Gute wohl…

Insider

Der Druckerhersteller Lexmark kann eine Firmware-Änderung nutzen - und hat sie bereits genutzt - die wiederaufbereitete Tonerkartuschen vom Markt verdrängt! Das gleiche gilt für baugleiche Dell und IBM Laserdrucker. Am 12. Januar 2011 bestätigten…