Tausende HP-Drucker öffentlich bei Google sichtbar

 

Die Netzwerkeinbindung für HP-Drucker ist an sich eine gute Sache, wäre da nicht der Fakt, dass Tausende dieser in Netzwerke integrierten Drucker bei einer einfachen Google-Abfrage gefunden werden könnten. Man nutzt dafür den Suchbegriff „inurl:hp/device/this.LCDispatcher?nav=hp.Print“. Fast 90.000 Treffer werden als Ergebnis angezeigt.

 

Die Ursache der „öffentlichen“ HP-Drucker

 

Aktuell geht man bei den Ursachen davon aus, dass die Drucker von den Nutzern selbst nicht ordnungsgemäß für den Netzwerkbetrieb eingerichtet worden sind. Es gibt derzeit keine Hinweise darauf, dass die Indizierung durch Google absichtlich erfolgt. Kurios ist allerdings, dass eine entsprechende Suchanfrage bei Bing keine Ergebnisse bringt. Eine Prüfung der Standorte dieser für jedermann zugänglichen HP-Drucker ergab, dass es vor allem die Universitäten in der ganzen Welt sind, in denen diese Drucker mit Hilfe der IP ausfindig gemacht werden konnten. In Deutschland ist beispielsweise die Universität Bremen betroffen. Auch HP-Drucker der University Washington finden sich auf der Google-Ergebnisliste.

 

Tausende HP-Drucker bei Google sichtbar

Tausende HP-Drucker bei Google sichtbar

 

Die Folgen der Sichtbarkeit der HP-Drucker

 

Über ein Skript können Druckaufträge initiiert werden. Das erhöht bei den betroffenen Nutzern den Papierverbrauch und den Verbrauch an Druckerzubehör wie Toner und Tinte. Weitaus gefährlicher ist die Möglichkeit auf die Konfigurierung der sichtbaren HP-Drucker über das Internet. Dann sind auch die auf dem Printserver hinterlegten Daten nicht mehr sicher. Diese Lücke wurde von den Experten von Port3000 entdeckt, die sofort eine Warnung herausgaben. Adam Howard gibt zu bedenken, dass über diesen Weg auch der Zugriff auf private Netzwerke möglich ist. Schützen kann man sich davor nur, indem man für den Zugriff außerhalb des eigenen Netzwerks ein Passwort vergibt.

 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Weitere interessante Beiträge

Tipps & Infos

Das Kürzel MPS, was für Managed Print Services steht, sollte man sich gut merken, wenn man regelmäßig größere Mengen an Ausdrucken anfertigen muss. Wichtig ist es, dass man sich ein Paket sucht, was gut an die eigenen Anforderungen angepasst ist…

Hewlett Packard erweitert aktuell kräftig sein Produktportfolio. Auch die HP Laserjet Pro 400 Serie hat Zuwachs bekommen. Die vier neuen s/w Laserdrucker sind von der Leistung her auf kleinere Arbeitsgruppen zugeschnitten. Der Einstieg ist zum…
Canon CLI-551 & PGI-550PGBK Druckerpatronen

Insider

  September 2012 veröffentlichte Canon die neuen Druckermodelle der Canon Pixma Flotte. Dazu gab es auch gleich neue Tintenpatronen mit der Bezeichnung CLI-551 & PGI-550PGBK. Nach einigen Jahren gab es nun wieder echte Veränderungen an den…
Jettec Patente Klage Epson

Insider

Dass die originalen Hersteller von Druckerpatronen versuchen, die Alternativanbieter über den Vorwurf von Patentrechtsverletzungen vom Markt zu verdrängen, das zeigen die unzähligen in der Vergangenheit anhängigen Verfahren, die teilweise erst in…

Tintenalarm

Stimmen Sie ab! Welche Druckerpatronen sollen wir für Sie testen? Die Druckerpatronen die das Rennen machen, testen wir auf Herz und Nieren. Einen ausführlichen Testbericht werden wir nach Abschluss für Sie veröffentlichen. Also geben auch gleich…