Epson´s DIN A3 Multifunktionsgeräte Workforce WF-7015, WF-7515 und WF-7525

Epson WorkForce WF-7525Wer bisher ein Multifunktionsgerät mit Tintenstrahltechnik haben wollte, das auch DIN A3 verarbeiten kann, der hatte die Wahl aus Brother und Hewlett Packard. Nun kann man auch zum Epson Workforce WF-7515 und zum Epson Workforce WF-7525 greifen. Beide sollen noch im Januar 2012 in den Handel kommen. Als vorläufiger Preis wurden von Epson 330 Euro für das 7515er Modell und 400 Euro für das 7525er Modell avisiert. Ab Januar soll auch der Epson Workforce WF-7015 erhältlich sein. Passende Tintenpatronen gibt es auch schon als kompatible Alternativen.

 

Epson Workforce WF-7515 und WF-7525

Beide Neulingen schaffen bis zu 15 s/w Ausdrucke pro Minute. In Farbe bringt es der WF-7515 auf  8,4 Ausdrucke und der WF-7525 auf 8,2 Ausdrucke pro Minute. Beide DIN A3 Multifunktionsgeräte verfügen über einen USB Port, einen LAN-Anschluss und sind darüber hinaus WLAN-fähig. Auch den integrierten Kartenleser für CF Cards, SD, MS und XD Cards hat der Epson Workforce WF-7515 mit dem Epson Workforce WF-7525 gemeinsam.
 

Epson WorkForce WF-7525Epson WorkForce WF-7515

Die Tintenpatronen der Epson Workforce WF-7015, WF-7515 und WF-7525

Sie arbeiten – wie von Epson bei den Tintenstrahlern gewohnt – mit einem Permanent-Druckkopf, der 384 Düsen für Schwarz und drei Mal 128 Düsen für die Farben aufweist. Für günstige Druckkosten sorgt die Tatsache, dass die beiden Neulinge mit vier separaten Tintenpatronen arbeiten, die mit Durabrite Pigmenttinte gefüllt sind und XL-Größe mitbringen.
 

Der Unterschied der Modelle

Dass für den Epson Workforce WF-7525 siebzig Euro mehr als für den Epson Workforce WF-7515 verlangt werden, begründet sich darin, dass er mit einer Duplexeinheit ausgestattet ist, die auch mit DIN A3 Seiten klar kommt. Während sein preiswerterer Bruder nur eine Papierkassette für 250 Blatt mitbringt, ist er mit einer zweiten Papierkassette ausgestattet.
 

Epson Workforce WF-7015

Der dritte Neuling im Epson Produktportfolio ist der Epson Workforce WF-7015. Im Gegensatz zu den beiden anderen Modellen kann er aber nicht scannen und kopieren, sondern nur drucken. Ansonsten sind seine technischen Werte und seine Ausstattung mit dem Epson Workforce WF-7525 identisch. Das bedeutet, dass er eine Duplexeinheit besitzt und mit einem Papiervorrat von 500 Blatt bestückt werden kann.

Epson Workforce WF-7015
 

Epson Connect Funktion, Cloud Printing und Apple Airprint

Aber Eines haben alle drei Epson-Neulinge gemeinsam: Sie stellen die Epson Connect Funktion zur Verfügung. Das heißt, dass hier Druckaufträge über eine eigene Mailadresse erteilt werden können. Außerdem kooperieren sie sowohl mit Cloud Printing von Google und dem Airprint Dienst aus dem Hause Apple.

 

Blog Kategorien: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Weitere interessante Beiträge

HP

  Erst kürzlich war bekannt geworden, dass bei netzwerkfähigen HP-Druckern ein erhebliches Problem bei der Sicherheit gefunden worden ist. Gelungen war der Fund Forschern von der Universität von Columbia. Betroffen davon ist die Remote-Prüfung…

Neue Drucker

Mit dem Epson Workforce Pro WP-4095 DN und dem Epson Workforce Pro WP-4595 DNF erweitert der Hersteller sein soeben auf dem Markt platziertes Sortiment der leistungsstarken Business-Drucker, mit denen sich besonders günstige Druckkosten erzielen…

Neue Drucker

  Epson präsentiert seinen Kunden im Herbst 2012 gleich einige Neuerungen. Die Tintenstrahler für den Fotodruck werden runderneuert, den Allroundern wurde ein Update verpasst und nun sind noch die Bürodrucker an der Reihe. Hier ist es nun auch…
HP Officejet Pro 251dw und 276dw

Neue Drucker

  Die beiden neuen Drucker tragen die Bezeichnungen HP Officejet Pro 251dw und HP Officejet Pro 276dw. Dass es sich bei ihnen um eine Ergänzung der HP Officejet 8100er und HP Officejet 8600er Reihe handelt, ist aus dem Namen nicht zu erkennen…

Tintenalarm

Seit Mitte Februar 2016 läuft ein ganz anderer Drucker bei uns.               Thomas hat sich für den 3D Drucker Ultimaker 2+ entschieden. In der Zwischenzeit sind so einige Projekte entstanden: -…