Druckerhersteller von Europäischem Gerichtshof vorerst entlastet

CVRIA
Der 24.11.2011 brachte den Herstellern von Druckern eine gute Nachricht. Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass es keine weiteren Prüfungen über eventuelle wettbewerbsrechtliche Verstöße geben wird. Die streitenden Parteien waren die EU Kommission und die EFIM gewesen. Hinter dem Kürzel EFIM (European Federation of Ink and Ink Cartridge Manufakturers) versteckt sich der Europäische Verband der Hersteller von kompatiblen Tintenpatronen.

 

Darum geht es in der Klage

Druckerhersteller KlageDer Streit war beim Europäischen Gerichtshof unter dem Aktenzeichen T-296/09 anhängig gewesen. Ausgelöst worden war der Rechtsstreit durch Lexmark, Epson, HP und Canon. Die Klage richtete sich gegen die EU-Kommission selbst, die 2009 entschieden hatte, der Bitte der EFIM zu einer Untersuchung von Wettbewerbsverstößen nicht nachzugeben. Die Hersteller von alternativen Tintenpatronen fühlen sich durch die Vorgehensweise der Druckerhersteller behindert, die ihr Patronen ständig komplizierter machen und sowohl Produzenten wie KMP als auch den Recyclern immer wieder mit Patentrechtsstreitigkeiten das Leben schwer machen.

 

Eine Trendwende zeichnet sich ab

Der Beschluss des Europäischen Gerichtshofs weist die Entscheidung über die Durchführung einer Untersuchung an die EU Kommission zurück. Die EU Kommission hat nun auch die Möglichkeit, diese Streitigkeiten zur Schlichtung an nationale Behörden zu übergeben. Möglich wäre das mit dem Verweis auf eine fehlende Bedeutung für den innergemeinschaftlichen Wettbewerb. Damit scheint sich bei der Rechtssprechung zum Wettbewerbsrecht beim Europäischen Gerichtshof eine Trendwende abzuzeichnen, da sie fast völlig entgegengesetzt zu bisherigen Urteilen ist.

 

Blog Kategorien: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere interessante Beiträge

Insider

Der Druckerhersteller Lexmark kann eine Firmware-Änderung nutzen - und hat sie bereits genutzt - die wiederaufbereitete Tonerkartuschen vom Markt verdrängt! Das gleiche gilt für baugleiche Dell und IBM Laserdrucker. Am 12. Januar 2011 bestätigten…

Neue Drucker

Mit den neuen Modellen Lexmark S315, Lexmark S415 und Lexmark S515 spricht der Hersteller vor allem den preisbewussten Kunden an. Die Preise liegen zwischen 100 und 170 Euro. Schon im Herbst 2011 war das Portfolio um zwei Multifunktionsgeräte der…

Um die HP ePrint-Funktion nutzen zu können, benötigt man einen Drucker, der einen entsprechenden Support dafür mitbringt. Und das setzt voraus, dass er sich über eine eigene Mailadresse über das Internet ansprechen lä…

Neue Drucker

  Wer sich einen neuen monochromen Laserdrucker wünscht, der kann ab sofort auch zum Ricoh SP 8300DN greifen. Der Neuling bringt es auf bis zu 50 Ausdrucke pro Minute und kann Papier bis zum Format DIN A3 verarbeiten. Er richtet sich vor allem…
Toner Virus Chip

Insider

  Wer jetzt die geklonten Billig-Kartuschen aus Asien kauft, die zum Beispiel als kompatibel zu den Original-Toner Samsung MLT-D101 ausgewiesen werden, geht gleich in zweifacher Hinsicht ein Risiko ein. Sie gefährden durch die oft mindere…