Tausende HP-Drucker öffentlich bei Google sichtbar

 

Die Netzwerkeinbindung für HP-Drucker ist an sich eine gute Sache, wäre da nicht der Fakt, dass Tausende dieser in Netzwerke integrierten Drucker bei einer einfachen Google-Abfrage gefunden werden könnten. Man nutzt dafür den Suchbegriff „inurl:hp/device/this.LCDispatcher?nav=hp.Print“. Fast 90.000 Treffer werden als Ergebnis angezeigt.

 

Die Ursache der „öffentlichen“ HP-Drucker

 

Aktuell geht man bei den Ursachen davon aus, dass die Drucker von den Nutzern selbst nicht ordnungsgemäß für den Netzwerkbetrieb eingerichtet worden sind. Es gibt derzeit keine Hinweise darauf, dass die Indizierung durch Google absichtlich erfolgt. Kurios ist allerdings, dass eine entsprechende Suchanfrage bei Bing keine Ergebnisse bringt. Eine Prüfung der Standorte dieser für jedermann zugänglichen HP-Drucker ergab, dass es vor allem die Universitäten in der ganzen Welt sind, in denen diese Drucker mit Hilfe der IP ausfindig gemacht werden konnten. In Deutschland ist beispielsweise die Universität Bremen betroffen. Auch HP-Drucker der University Washington finden sich auf der Google-Ergebnisliste.

 

Tausende HP-Drucker bei Google sichtbar

Tausende HP-Drucker bei Google sichtbar

 

Die Folgen der Sichtbarkeit der HP-Drucker

 

Über ein Skript können Druckaufträge initiiert werden. Das erhöht bei den betroffenen Nutzern den Papierverbrauch und den Verbrauch an Druckerzubehör wie Toner und Tinte. Weitaus gefährlicher ist die Möglichkeit auf die Konfigurierung der sichtbaren HP-Drucker über das Internet. Dann sind auch die auf dem Printserver hinterlegten Daten nicht mehr sicher. Diese Lücke wurde von den Experten von Port3000 entdeckt, die sofort eine Warnung herausgaben. Adam Howard gibt zu bedenken, dass über diesen Weg auch der Zugriff auf private Netzwerke möglich ist. Schützen kann man sich davor nur, indem man für den Zugriff außerhalb des eigenen Netzwerks ein Passwort vergibt.

 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere interessante Beiträge

Neue Drucker

Hewlett Packard (HP) hat sein Produktportfolio mit dem HP Officejet 6600 und dem HP Officejet 6700 Premium um zwei weitere Multifunktionsgeräte ergänzt, die die MFP der Baureihe 6500A ablösen sollen. Sie sollen sich als besonders günstig im Hinblick…

Laut Aussage von Epson könnten bis zu 45 Millionen Dollar an Druckkosten pro Jahr bei australischen Kleinunternehmen gespart werden, wenn sie ihre vorhandenen Laserdrucker gegen moderne Tintenstrahldrucker der Business-Klasse eintauschen w…
Kompatible Canon CLI-551 und PGI-550PGBK Patronen

Insider

  Der schweizer Alternativerhersteller Peach hat uns diese Woche eine tolle Neuentwicklung vorgestellt. Es handelt sich dabei um die ersten kompatiblen Patronen der aktuellen Canon CLI-551 und PGI-550PGBK Serie. Die Canon Originalpatronen…
Canon Maxify Drucker

Neue Drucker

  Mit der Modellreihe „Maxify“ wagt sich Canon nun auch in das Segment der Tintenstrahldrucker für Businessanwender vor. Zur Serie gehören ein Drucker und vier Multifunktionsgeräte. Sie sollen die Kunden ansprechen, die gute Geräte…
tintenalarm.de wünscht frohe Ostern!

Ja, ist denn schon Ostern? Das Wetter spielt ja leider aktuell noch nicht so richtig mit. Nachts noch frostig und tagsüber Regenschauer. Aber wir glauben, dass der Schoko-Osterhase dennoch schmeckt, denn seien wir doch mal ehrlich, Schokolade…