45 Millionen Dollar Einsparpotenzial bei Umstieg auf Tintenstrahldrucker

Laut Aussage von Epson könnten bis zu 45 Millionen Dollar an Druckkosten pro Jahr bei australischen Kleinunternehmen gespart werden, wenn sie ihre vorhandenen Laserdrucker gegen moderne Tintenstrahldrucker der Business-Klasse eintauschen würden. Davon sind etwa 740.000 Unternehmen betroffen. Zugrund gelegt wurde bei der Schätzung das durchschnittliche Druckaufkommen eines Kleinunternehmens.

 

Woher kommen die möglichen Einsparungen?

Laserdrucker Tintenstrahldrucker DruckkostenDer Schwerpunkt der Einsparungen resultiert aus dem reduzierten Stromverbrauch der Tintenstrahldrucker. Und der wird von Epson bei einer solchen Umstellung auf rund 43 Millionen Kilowattstunden pro Jahr beziffert. Dabei ergäbe sich bei den australischen Strompreisen eine Reduzierung der Kosten um rund 8,6 Millionen Dollar.

Eine Einsparung von mehr als 36 Millionen US-Dollar käme durch die Preisdifferenz zwischen Lasertoner und Tintenpatronen zustande. Auch die Vorteile der Duplex-Funktion sollten nicht unterschätzt werden. Der konsequente Doppelseitendruck könnte eine Einsparung von weiteren 1,26 Millionen Dollar beim Papierverbrauch bewirken. Und dabei wird bei der Hochrechnung nur ein Aufkommen beim Doppelseitendruck bei 25 Prozent aller anfallenden Druckaufträge angenommen.

 

Wie Epson die Vorteile des Umstiegs auf Tintenstrahldrucker zusammenfasst

Epson bezweifelt Zukunft von LaserdruckernMike Pleasants ist der Marketing-Direktor für Australien. Er betonte, dass die in den letzten Jahrzehnten zu verzeichnenden Vorteile der Laserdrucker sich dem Ende zuneigen. Über Epson´s Meinung hatten wir schon im Februar berichtet. Inzwischen können die modernen Business-Tintenstrahldrucker der gleichen Preisklasse einige Vorteile mehr bieten. Gleichwertige Tintenstrahldrucker sind zu günstigeren Preisen als die Laserdrucker zu bekommen. Sie verbrauchen weniger Strom und können mehr Ausdrucke in der gleichen Zeit liefern. Das und die Duplexfunktion wirken sich positiv auf die Produktivität der Kleinunternehmen aus. Sogar die Kosten pro gedruckter Seite liegen bei vielen Tintenstrahlern schon niedriger als bei den Laserdruckern. Und wenn man dann noch kompatible Druckerpatronen anstatt Original Druckerpatronen verwendet, kann man die Druckkosten sicher noch um weitere 50 % senken ;-)

 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere interessante Beiträge

Canon

Die günstigen Preise für viele Drucker resultieren allein daraus, dass sich die Hersteller laufende Einnahmen aus dem dazu gekauften Verbrauchsmaterial erhoffen. Dabei macht Canon keine Ausnahme und hier haben die hauseigenen Tüftler sich etwas ganz…

Insider

Ralf Schlözer ist der Chef von „Infotrend on Demand Printing & Publishing Service Europe“ und präsentierte der Öffentlichkeit gerade eben die Ergebnisse einer neuen Umfrage. Sie sagt den Hochgeschwindigkeitsdruckern mit…

Von Canon kommen gleich drei neue Modelle der Canon Pixma Single-Ink-Drucker auf den Markt. Es handelt sich um den Canon Pixma iP7250, den Canon Pixma MG5450 und den Canon Pixma MG6350. Im Jahr 2012 darf man von der Überarbeitung der Modelle ein…
Wie Druckerhersteller die Kunden austricksen

Insider

  Das Schweizer TV-Magazin „Kassensturz“ hat jetzt einige Tricks vorgestellt, mit denen die Verbraucher kräftig von den originalen Herstellern von Druckern und Druckerzubehör abgezockt werden. Sie alle haben nur ein Ziel: Den…
Grillen mit der Firma

Tintenalarm

Gestern haben wir die besten Mitarbeiter der Welt zum grillen eingeladen. Chef hat gegrillt und Chefin hat für die Beilagen gesorgt. Lecker wars. Heute gab es Reste-Essen :-). Wegen schlechtem Wetter haben wir dieses Mal drin essen müssen.…