Was unterscheidet originale, aufbereitete und geklonte Druckerpatronen?

 

Von einem nicht konkret benannten Unternehmen wurden geklonte kompatible Tintenpatronen für HP Drucker unter der Bezeichnung recycelte Druckerpatronen in den Handel gebracht. Dabei wollte man offenbar seinen Umsatz durch die Ausnutzung der Tatsache steigern, dass in der Gesellschaft insgesamt mehr auf die ökologische Verträglichkeit von Produkten aller Art geachtet wird. Diese falsche Deklaration ist ein Missbrauch des Verbrauchervertrauens, der nur durch eine Verbesserung der Aufklärung begegnet werden kann.

 

HP hält voll dagegen

 

Dass diese Vorgehensweise für das anbietende Unternehmen nicht ohne Folgen blieb, ist mehr als verständlich. HP reichte beim kalifornischen Bundesgericht eine Klage ein. Ziel dieser Klage ist es, dass Produkte mit solchen irreführenden Bezeichnungen vom Markt verbannt werden. HP möchte, dass die Verbraucher genau wissen, wann sie eine Original Patrone von HP, eine aufbereitete Druckerpatrone oder einen kompatiblen Klon kaufen. Nur dann können die Verbraucher einschätzen, bei welchen HP-Produkten sie ein Schnäppchen machen und bei welchen sie ein Ausfallrisiko eingehen oder sogar patentverletzende Ware erwerben.

 

Der Unterschied zwischen den Original Druckerpatronen und den Klonen

 

Wird eine Tintenpatrone als Original Druckerpatrone von HP deklariert, dann enthält sie auch nur Bauteile, die vom Hersteller Hewlett Packard stammen. Anders sieht die Sachlage bei den Klonen aus. Hie ist keine Originaltechnik zu finden. Sie werden komplett nachgebaut. Werden sie unter der Bezeichnung wiederaufbereitete HP Druckerpatronen in Umlauf gebracht, suggeriert das dem Kunden, dass er ein Produkt kauft, was fast ausschließlich Originalbauteile von HP enthält, was aber gar nicht der Fall ist. Auch das dort verwendete Tonerpulver oder die eingefüllte Druckertinte stammen nicht von HP. Im Fazit heißt das: Klone enthalten gar keine Originalteile.

 

Die wichtigsten Unterschiede zwischen den Klonen und den recycelten Druckerpatronen

 

In wiederaufbereitete Original Tintenpatronen können auch einzelne Teile verwendet werden können, die auf Grund von Lizenzen oder selbst entwickelten und patentierten Technologien neu hergestellt worden sind. Dennoch bestehen durch Dritte wiederaufbereitete Druckerpatronen im Gegensatz zu den Klonen zum überwiegenden Teil aus originalen Bauteilen. Leere Original Druckerpatronen können gut und qualitativ hochwertig wiederaufbereitet werden. Mit den Klonen ist das nicht möglich, weil hier meist minderwertige Kunststoffe und Bauteile eingesetzt werden, deren Lebensdauer oft auf den Verbrauch einer Patronenfüllung optimiert ist. Die minderwertigen Kunststoffe und Bauteile lassen sich zudem auch nicht richtig recyceln. Das Fazit daraus lautet, dass wiederaufbereitete Originalpatronen einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten, während Klone die Umwelt stark belasten. Deshalb ist es besonders verwerflich, dem Verbraucher die Klone unter falschen Bezeichnungen als umweltfreundliches Druckerzubehör anzupreisen.

 

Kommentare

Hallo, ich hatte mal als kleiner Junge einen HP Drucker. Da habe ich genau das Szenario feststellen können. Da ich sehr jung war habe ich immer versucht diese Patronen so günstig wie möglich zu bekommen. Heute habe ich einen LED Drucker mit sehr teuren Patronen. Danke für den super Blog Beitrag!

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere interessante Beiträge

Neue Drucker

Mit vier neuen Tinten AIOs vergrößert HP sein Produktangebot für den Heimgebrauch. Die Neulinge präsentieren sich mit neuem Aussehen und neuen Namen. Photosmart 6510 B211a und Photosmart 7510 C311a heißen zwei der Neuvorstellungen von HP, die…

Tipps & Infos

Sicher ist es sehr verlockend, seine gesamte Technik über einen einzigen Kipp- oder Tastschalter vom Netz nehmen zu können. In der Hinsicht ist die schaltbare Steckdosenleiste sehr komfortabel, senkt das Risiko von Überspannungsschäden…

Auf der IFA 2012 hat Brother mit dem MFC-J4510DW einen neuen Drucker auf Tintenstrahlbasis vorgestellt, der neben DIN A4 Papier auch DIN A3 Blätter bedrucken kann. Das Gerät bringt gleich zwei Neuerungen gegenüber den anderen Brother-…
CeBIT 2013 – interessante neue Drucker vorgestellt

Neue Drucker

  Auf der CeBIT 2013 in Hannover gab es einige interessante Techniken und Produkte zu bewundern. Unter Anderem wurde eine ganze Palette von neuen Druckern und Multifunktionsgeräten vorgestellt. Auf einige von ihnen haben wir für Sie einen…
Brother Inkbenefit Plus

Neue Drucker

  Offenbar hat sich Brother das Unternehmen Epson zum Vorbild genommen, wo bereits vor einiger Zeit mit der Ecotank-Serie Tintenstrahldrucker mit selbst nachfüllbaren Tintentanks gezeigt wurden. Brother zieht jetzt mit den Serien Inkbenefit…