InfoTrends plant Studie über illegale Toner-Klone

 

Die von InfoTrends durchzuführende Studie zielt darauf ab, die Vertriebspartner für Druckerzubehör und auch die Fachbereiche der Regierungen über die Risiken der Toner-Nachbauten zu informieren. Unter die Lupe genommen werden bei dieser Studie sowohl der nordamerikanische als auch der europäische Markt. Dabei soll ermittelt werden, wie weit der Markt durch die Klone bereits durchdrungen wurde und welche Vertriebswege genutzt werden.

 

Auch Verbraucherreaktionen im Fokus

Toner KloneIn der Studie werden Klone als Tonerkartuschen und Druckerpatronen definiert, die komplett aus Neuteilen bestehen und für deren Herstellung keine leeren Patronen von den Original Druckerpatronen verwendet werden. InfoTrends hält es für notwendig, auch in Erfahrung zu bringen, was die Vertriebspartner überhaupt über die Klone wissen und ob sie die davon ausgehenden patentrechtlichen Risiken kennen. Davon soll abgeleitet werden, welche Maßnahmen der Aufklärung der Vertriebspartner und Kunden künftig notwendig sind, um eine weitere Ausbreitung der Klone zu verhindern. Die Toner-Klone werden meist in China und Osteuropa hergestellt. Dabei werden oft die bestehenden Patente der Druckerhersteller verletzt und somit sind diese minderwertigen Nachbauten auch illegal.

 

Einstellungen zu den Klonen werden mit geprüft

In der Studie von InfoTrends sollen die Auswirkungen der Ausbreitung der Klone auf die Branche der ehrlichen Toner-Recycler mit unter die Lupe genommen werden. Sie sollen bei den Befragungen Auskunft geben, wo bei ihnen durch die Klone Schäden entstehen. Auch die Themen Nachhaltigkeit und Schonung der Umwelt werden bei der Studie mit in den Vordergrund gestellt. Und es wird hinterfragt, welchen Einfluss die Regierungen nehmen müssten, um diese illegalen Nachbauten zu verbieten. Hinzu kommt die Frage, inwieweit der günstige Preis der Klone für ihre Ausbreitung verantwortlich ist. Eine weitere wichtige Rolle bei der Studie wird die Frage spielen, welche Konsequenzen die oft gefälschten Deklarationen bei den Klonen die Verbraucher in ihrer Kaufentscheidung beeinflusst. Die Toner-Klone werden oft als recycelte Original Toner (Rebuilt-Toner) deklariert, was natürlich einen Betrug am Verbraucher und an den ehrlichen Toner-Recyclern darstellt.

 

Blog Kategorien: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere interessante Beiträge

Drucker-Troll Hacker druckt QR-Code

Spaß

Mehr als Hunderttausend Drucker sorgten in den letzten Tagen für Aufregung bei ihren Besitzern: Sie gaben vermeintlich ohne Auftrag einen Ausdruck mit einem QR-Code aus. Ursache sind die Aktivitäten einer deutschen Hackergruppe, die als Scherz…
Flüssigkleber Multi Talent von Tombow

Produktvorstellungen

Neu im Sortiment!   Der Flüssigkleber Multi Talent von Tombow.   Nutzen Sie die feine Spitze für punktuelles Kleben und die breite Spitze für großflächiges Auftragen. Ideal für die Arbeiten im…

Neue Drucker

  In diesem Beitrag stelle ich Ihnen die günstigsten Farblaserdrucker und die dazu passenden Toner vor. Mit unseren wiederbefüllten Tonerkartsuchen haben Sie noch ein rießiges Einsparpotential und können somit noch günstiger drucken. Alle…

Neue Drucker

Der Druckerhersteller HP stellte in Dublin drei neue Tintendrucker vor, die die bisherigen Büro-Allrounder HP Officejet Pro 8000 und 8500A ablösen sollen. Die neuen Flaggschiffe nennen sich HP Officejet Pro 8100, HP Officejet Pro 8600 und Pro 8600…

3D Drucker

Ein erhebliches Problem in der Raumfahrt besteht immer noch darin, dass benötigte Teile für Reparaturen oder den Ausbau von Raumstationen angefordert und dann mit einem Shuttle zum Einsatzort gebracht werden müssen. Dabei vergeht wertvolle Zeit, die…