Dokumentenechtheit bei Refill und Rebuilt-Toner

Dokumentenechtheit bei unseren wiederbefüllten Tonerkartuschen

Unter Dokumentenechtheit versteht man eine Eigenschaft von Schreibmedien wie Toner, Tinte und Druckerpatronen, die in einigen Bereichen gefordert wird, unter anderem in der Dienstordnung für Notarinnen und Notare. Materialien, die Dokumentenecht sind, müssen einige messbare Kriterien erfüllen. Dazu gehören unter anderem:

  • Wischbeständigkeit: Der Ausdruck muss sehr schnell trocken sein
  • Radierbarkeit: Man darf den Ausdruck nicht im Nachhinein korrigieren können.
  • Entfernbarkeit: Die gedruckten Texte dürfen sich nicht ohne Spuren entfernen lassen
  • Lichtechtheit: Die Drucke dürfen nur innerhalb eines bestimmten Rahmens verblassen.
  • Wasserfestigkeit: Wenn die Drucke mit Wasser in Berührung kommen, darf die Schrift nur so verlaufen, dass die Schriftlinien noch sichtbar bleiben.

Die entsprechenden Prüfkriterien sind in der Norm mit dem Namen ISO 12757-2 festgehalten.

Eine Prüfung und Zertifizierung der Dokumentenechtheit muss immer im Zusammenhang mit Druckertyp, Papier und Patrone stattfinden. Nur für eine Kombination die so festgelegt wurde und nachvollziehbar ist, kann auch ein Zertifikat ausgestellt werden.

Kommt es zu Veränderungen an einem der drei Materialien, dann kann die Dokumentenechtheit nicht mehr gewährleistet werden, auch wenn es sich um technische Verbesserungen handelt. Da eigentlich jeder Hersteller versucht, seine Produkte andauernd zu verbessern und auch an den Markt anzupassen, sind solche Zertifikate meistens schon nach recht kurzer Zeit nicht mehr nachvollziehbar und deshalb auch überholt.

Für unseren Rebuilt-Tonerkartuschen Hersteller kommt noch eine weitere Schwierigkeit mit dazu. Er benötigt für die Prüfung und Zertifizierung unserer Kartuschen auch die Genehmigung der Hersteller von Drucker und Papier. Da er mit den Druckerherstellern praktisch im direkten Wettbewerb steht ist es unwahrscheinlich, dass eine entsprechende Genehmigung je erteilt werden wird. Für unseren Toner-Recycler ist eine Zertifizierung also eigentlich so gut wie unmöglich.

Was wir allerdings versichern können, ist Folgendes: Die DIN-33870 schreibt vor, dass die Widerstandsfähigkeit der auf dem Papier fixierten Tonerschicht gegenüber mechanischen Beanspruchungen muss der entsprechen, die mit der Originalpatrone auf dem Originalgerät erzeugt wurde. Nach dieser DIN richten wir uns bei der Herstellung unserer Rebuilt-Toner stets.

Unser Tonerhersteller bestätigt zudem, dass die Tonerpatronen die Kriterien erfüllen, die für die Dokumentenechtheit erforderlich sind. In den Bereichen Schwärzung, Helligkeit, Tonerhaftung und Abriebfestigkeit lassen unsere Tonerkartuschen keine Zweifel zu. Entsprechende Testverfahren wie die Falzprüfung, visuelle Prüfungen via Klebebandprüfung und derlei mehr wurden erfolgreich nach den Anforderungen der DIN-33870 absolviert.

Hier finden Sie Vorteile der günstigen und hochwertigen tintenalarm.de Rebuilt-Toner:

Toner Rebuild

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere interessante Beiträge

Insider

Der Druckerhersteller Lexmark kann eine Firmware-Änderung nutzen - und hat sie bereits genutzt - die wiederaufbereitete Tonerkartuschen vom Markt verdrängt! Das gleiche gilt für baugleiche Dell und IBM Laserdrucker. Am 12. Januar 2011 bestätigten…

Neue Drucker

Mit den neuen Modellen Lexmark S315, Lexmark S415 und Lexmark S515 spricht der Hersteller vor allem den preisbewussten Kunden an. Die Preise liegen zwischen 100 und 170 Euro. Schon im Herbst 2011 war das Portfolio um zwei Multifunktionsgeräte der…

Um die HP ePrint-Funktion nutzen zu können, benötigt man einen Drucker, der einen entsprechenden Support dafür mitbringt. Und das setzt voraus, dass er sich über eine eigene Mailadresse über das Internet ansprechen lä…

Neue Drucker

  Wer sich einen neuen monochromen Laserdrucker wünscht, der kann ab sofort auch zum Ricoh SP 8300DN greifen. Der Neuling bringt es auf bis zu 50 Ausdrucke pro Minute und kann Papier bis zum Format DIN A3 verarbeiten. Er richtet sich vor allem…
Toner Virus Chip

Insider

  Wer jetzt die geklonten Billig-Kartuschen aus Asien kauft, die zum Beispiel als kompatibel zu den Original-Toner Samsung MLT-D101 ausgewiesen werden, geht gleich in zweifacher Hinsicht ein Risiko ein. Sie gefährden durch die oft mindere…