Canon Pixma Pro 1 mit zwölf neuen Tintenpatronen

Der Druckerhersteller Canon veröffentlicht mit dem Canon Pixma Pro-1 einen neuen A3-Drucker mit großen Druckerpatronen. Ab November soll der Pixma Pro-1 Fotodrucker von Canon für das Format A3+ zu haben sein. Rund 900 Euro soll der Neue kosten. Canon platziert den Pixma Pro-1 gegen den am Jahresanfang vorgestellten Epson Stylus Photo R3000.

Zur Serienausstattung des Pro-1 gehören eine Pictbridge-Schnittstelle, die CD-Druck-Funktionalität, ein manueller Einzelblatteinzug sowie die hintere Papierzuführung für 150 Blatt. Zusätzlich wurde die Ausstattung noch durch eine Ethernet-Schnittstelle verbessert. Der Canon Pixma Pro-1 lässt sich dadurch von mehreren Computern aus nutzen. Auch die Druckgeschwindigkeit hat sich beim Neuen von Canon erheblich gesteigert. So braucht der Pro-1, laut Canon, für ein A3+ Foto gerade mal drei Minuten. Beim Pixma Pro9500 MarkII dagegen dauert der gleiche Ausdruck sage und schreibe 8 Minuten.
 

Neue Druckerpatronen beim Canon Pixma Pro 1

Bei dem Canon Pixma Pro-1 kommen zu den normalen Druckerfarben cyan, magenta und gelb noch die Farben Hellcyan, Hellmagenta und Rot dazu. Somit erhöht sich die Anzahl der benötigten Druckerpatronen von zehn auf zwölf Stück. Auch der Tinteninhalt der Canon Patronen ist höher geworden. Von 16 ml (Pixma Pro9500 MarkII) ist der Inhalt auf 36 ml vergrößert worden. Nun sollen fünf Schwarztinten  für einen farbstichfreien s/w Fotodruck sorgen. Den Tintensatz rundet Canon mit dem „Chroma-Optimizer“ ab. Dieser soll Glanzunterschiede ausgleichen, die Schwarzdichte erhöhen und den Farbraum erweitern. Jede Patrone für den Pro-1 (außer Chroma-Optimizer) ist mit Lucia-Pigmenttinte befüllt und kostet ca. 33 Euro. Wir werden diese Patronen natürlich im tintenalarm.de Shop aufnehmen, so bald diese erhältlich sind.

 

Folgende Canon Patronen sind für den Pro 1 bald erhältlich:
PGI-29PBK, PGI-29MBK, PGI-29DGY, PGI-29GY, PGI-29LGY, PGI-29C, PGI-29PC, PGI-29M, PGI-29PM, PGI-29Y, PGI-29R, PGI-29CO

Pixma Pro 1 Patronen

 

Neu im Innenleben des Pro-1 ist auch, dass die großen PGI-29 Tintenpatronen direkt von der Frontseite des Druckers aus zu erreichen sind. Sie sitzen nicht mehr direkt auf dem Druckkopf. Die Tintenzufuhr von Patrone zu Druckkopf läuft nun über ein Schlauchsystem.

Die Druckkosten kann man leider nicht mit Konkurrenzprodukten wie z.B den Epson Stylus Photo R3000 vergleichen, da es für die Druckkostenberechnung von Fotodruckern keine ISO-Norm gibt.

Blog Kategorien: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere interessante Beiträge

Neue Drucker

Kyocera hat fünf neue Multifunktionsdrucker auf den Markt gebracht, mit denen einmal mehr sämtliche Zielgruppen angesprochen werden können. Es handelt sich um 3in1-Geräte sowie 4in1-Geräte, die sich sowohl an preisbewusste Kunden richten, als auch…

Tipps & Infos

Man sollte den Youngstern mehr zutrauen, als man auf den ersten Blick denkt. Einem Jugendlichen ist es gelungen, aus banalen LEGO-Bausteinen und einer Reihe von Motoren einen funktionierenden Drucker zu bauen! Der junge Mann heißt Leon Overweel und…

Von Canon kommen gleich drei neue Modelle der Canon Pixma Single-Ink-Drucker auf den Markt. Es handelt sich um den Canon Pixma iP7250, den Canon Pixma MG5450 und den Canon Pixma MG6350. Im Jahr 2012 darf man von der Überarbeitung der Modelle ein…
Wie Druckerhersteller die Kunden austricksen

Insider

  Das Schweizer TV-Magazin „Kassensturz“ hat jetzt einige Tricks vorgestellt, mit denen die Verbraucher kräftig von den originalen Herstellern von Druckern und Druckerzubehör abgezockt werden. Sie alle haben nur ein Ziel: Den…
Grillen mit der Firma

Tintenalarm

Gestern haben wir die besten Mitarbeiter der Welt zum grillen eingeladen. Chef hat gegrillt und Chefin hat für die Beilagen gesorgt. Lecker wars. Heute gab es Reste-Essen :-). Wegen schlechtem Wetter haben wir dieses Mal drin essen müssen.…