Neue Office-Drucker: Canon Pixma MX925, MX395, MX455, MX525

 

Der Canon Pixma MX925 wird zu einem Preis von rund 200 Euro in den Regalen der Händler stehen. Er löst die Modelle MX895 und MX715 ab. Der Neuling kann auch wieder CD bedrucken und nutzt als Druckerzubehör die erst im September 2012 eingeführten PGI-550 sowie CLI-551 Patronen mit XL-Befüllung. Die Schwarzpatrone bringt eine Reichweite von 1.000 Seiten mit. Pro Minute schafft der Canon Pixma MX925 bis zu 15 s/w-Ausdrucke oder zehn Farbdrucke.

Canon Pixma MX925

Canon Pixma MX925

 

Er bietet dem Nutzer einen automatischen Vorlageneinzug für die Scan-, Fax- und Kopierfunktion an. Der automatische Vorder- und Rückseitendruck ist über einen serienmäßig integrierten Duplexer möglich. Als weitere Pluspunkte schlagen der Suport für Google Cloud Print und Apple Airprint sowie serienmäßige WLAN-Unterstützung zu Buche. Eingespart wurden beim Canon Pixma MX925 dagegen das Kartenlesegerät sowie die Papierzufuhr an der Rückseite. Dafür gibt es jetzt eine Papierkassette für 250 Blatt und einen separaten Einzug für Fotopostkarten.

 

Der neue Canon Pixma MX925 nutzt die Druckerpatronen der Baureihen PGI-550 sowie CLI-551. Unter der Bezeichnung PGI-550 XL ist die Schwarzpatrone mit der Reichweite von 1.000 Ausdrucken zu haben. Dadurch können vor allem die Druckkosten für s/w-Ausdrucke spürbar reduziert werden. Sie liegen bei diesem Multifunktionsgerät bei durchschnittlich 2,4 Cent pro Seite. Ein Farbdruck kann für durchschnittlich zehn Cent pro Seite mit dem Canon Pixma MX925 erstellt werden.

 

Die Eckdaten der neuen Canon Pixma Einsteigermodelle

 

Unter der Bezeichnung Canon Pixma MX395 ist zum Preis von rund 80 Euro das Basismodell der Neuen zu bekommen. Es zählt sich zur Gruppe der Multifunktionsgeräte und hat eine Faxfunktion sowie einen automatischen Vorlageneinzug mit an Bord. Bei den Druckerpatronen wird bein allen drei Druckern auf die teureren Canon PG-540, PG-540XL, CL-541 und CL-541XL Kombikartuschen gesetzt.

Canon Pixma MX395

Canon Pixma MX395

 

Wer rund 20 Euro mehr ausgibt, kann sich den Canon Pixma MX455 kaufen. Er stellt einen frontseitigen USB-Port sowie ein serienmäßiges WLAN-Modul zur Verfügung. Er unterstützt Apples Airprint.

Canon Pixma MX455

Canon Pixma MX455

 

Wird auch ein Support für Google Cloudprint gewünscht, steht als dritter Neuling bei den Einsteigermodellen der Canon Pixma MX525 zum Preis von rund 120 Euro zur Auswahl. Er bietet mit dem serienmäßigen Duplexer noch dazu die Chance, Papier sparen zu können.

Canon Pixma MX525

Canon Pixma MX525

 

Bei den Druckkosten sollte man für die neuen Canon-Einsteigermodelle 4,1 Cent für einen s/w-Ausdruck planen. Ein ISO-Farbdruck kann mit Kosten von durchschnittlichen 10,3 Cent mit den 2013er Einsteigermodellen von Canon erstellt werden.

 

Blog Kategorien: 

Kommentare

Naja, also mit Canon Pixma haben wir bei uns im Büro eher "zwiespältige" Erfahrungen gemacht: Zwar bieten die Geräte viele Funktionen für kleines Geld, aber leider machen die Drucker dann gerne nach etwa zwei Jahren "die Hufe hoch". Etliche Testberichte im Netz sagen da etwas ähnliches....

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere interessante Beiträge

Neue Drucker

Neben den schon vorgestellten Pixma- Multifunktionsgeräten, gibt es in der Einstiegsklasse mit den beiden Pixma MG5150 und MG5250 zwei weitere Multifunktionsdrucker von Canon. Der MG5150 ist der Nachfolger des MP550 und der neue MG5250 löst den…

Insider

Der 24.11.2011 brachte den Herstellern von Druckern eine gute Nachricht. Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass es keine weiteren Prüfungen über eventuelle wettbewerbsrechtliche Verstöße geben wird. Die streitenden Parteien waren die EU…

Insider

Ralf Schlözer ist der Chef von „Infotrend on Demand Printing & Publishing Service Europe“ und präsentierte der Öffentlichkeit gerade eben die Ergebnisse einer neuen Umfrage. Sie sagt den Hochgeschwindigkeitsdruckern mit…

Neue Drucker

  „Solidoodle“ – diesen Namen sollte man sich merken. Er wurde von Samuel Cervantes auf den Markt gebracht. Cervantes war zuvor als Manager von MakerBot bekannt geworden. Beim „Solidoodle“ handelt es sich um einen…
Armor vergleicht Klone für Druckerpatronen mit Pferdefleischskandal

Insider

  Armor ist ein in Frankreich beheimatetes Unternehmen, in welchem unter Anderem Druckerzubehör hergestellt wird. In einer Pressemitteilung stellten die Manager des Unternehmens Parallelen zwischen der Schwemme an gefälschten Druckerpatronen…